Manasse Eshele

Fußball | Regionalliga "Absoluter Wunschspieler" – Allrounder Eshele schließt sich Chemie Leipzig an

Stand: 17.06.2022 09:02 Uhr

Während Union Fürstenwalde den bitteren Gang in die Oberliga antreten muss, bleibt deren Leistungsträger Manassé Eshele in der Regionalliga – Chemie Leipzig sichert sich die Dienste des 23-jährigen Allrounders.

Regionalligist Chemie Leipzig hat nach Janik Mäder den zweiten Neuzugang dieses Sommers vermeldet. Vom bisherigen Ligakonkurrenten Union Fürstenwalde kommt Manassé Eshele zu den Grün-Weißen, wo er einen Vertrag bis 2024 erhält. Darüber informierte die BSG am Freitag (17. Juni).

Heinze: "Ein absoluter Wunschspieler"

"Er ist ein absoluter Wunschspieler, um den hart gekämpft wurde", betonte Daniel Heinze aus der sportlichen Leitung der Grün-Weißen und meinte: "Manassé ist ein vielseitiger und kopfballstarker Spieler, der sowohl offensiv als auch defensiv einsetzbar ist. Mit seinen fußballerischen Fähigkeiten und seiner Physis sehen wir 'Mannes' Stärken vor allem im offensiven Bereich." Eshele könne "die Bälle gut fest machen und beherrscht das schnelle offensive Umschaltspiel", so Heinze.

Für Fürstenwalde bestritt der 23-Jährige in der Abstiegssaison 35 von 38 möglichen Regionalligapartien. Ihm gelangen sechs Tore – darunter der Siegtreffer am letzten Spieltag gegen Jena – und vier Assists. Eshele wurde im Verlauf der Spielzeit sowohl in der Innenverteidigung als auch auf der Sechs und im Angriffszentrum eingesetzt. Eshele kann trotz seines noch jungen Alters bereits auf eine beachtliche Anzahl an Karrierestationen zurückblicken – unter anderen beim FSV Mainz 05, 1. FC Kaiserslautern, bei Darmstadt 98, dem FSV Frankfurt und TSV Havelse. Bei Chemie übernimmt er die Rückennummer 14 von Stephane Mvibudulu, der das Leutzscher Holz nach zwei Jahren verlassen hat.

---
red/pm

Fußball: Die Höhepunkte aus Union Fürstenwalde - FC Carl Zeiss Jena