Fußball | 2. Bundesliga 1. FC Magdeburg unterliegt polnischem Erstligisten

Stand: 11.01.2023 15:04 Uhr

Zaglebie Lubin erwies sich für die Fußballer des 1. FC Magdeburg als zu abgezockt. Der polnische Erstligist nutzte seine Chancen konsequenter. Die nächste Chance auf einen Sieg für den FCM gibt es bereits am Freitag.

Das war ein echter Härtetest für den 1. FC Magdeburg. Der Zweitligist kämpfte im Trainingslager im türkischen Belek nicht nur mit dem starken polnischen Erstligisten Zaglebie Lubin, sondern auch mit heftigem Regen und stürmischem Wind. Nach 90 Minuten stand eine 1:2-Niederlage fest. Das Magdeburger Anschlusstor erzielte in der 79. Minute Baris Atik, der nach einem Pass von Scienza flach ins lange Eck vollendete. Trainer Christian Titz ärgerte sich vor allem drüber, dass nicht vorher bei besserem Wetter gespielt wurde. "Wir hätten das Spiel nicht gebraucht, wir haben seit drei Tagen darum gebeten, vorher zu spielen. Auch heute Morgen bei gutem Wetter."

Atik gelingt nur noch der Anschlusstreffer

In der sehr umkämpften Partie mit wenigen Torraumszenen brachte Mateusz Bartolewski die Polen nach einer Ecke per Kopf in Führung. Die Magdeburger selbst ließen ihre Möglichkeiten liegen, Condé und Atik brachten den Ball aussichtsreich nicht unter. In der Pause wechselt Trainer Christian Titz komplett durch. Nach dem Wechsel nutzte Lubin einen Fehler im Magdeburger Aufbauspiel, Tomasz Pienko markierte das 2:0. Nach Atiks Anschluss versuchte der Zweitligist noch einmal den Druck zu erhöhen, der Ausgleich wollte aber nicht mehr gelingen. "Es waren zwar schlechte Bedingungen, wir hätten aber konsequenter gegen den Ball spielen müssen. Beide Tore waren nicht gut verteidigt. Und wir haben diesmal selbst nicht so viele Chancen herausgespielt", sagte Titz. Am Freitag steht für die Magdeburger ab 13:30 Uhr das nächste Testspiel an, diesmal gegen den ungarischen Vertreter MTK Budapest.

red