Wie Eintracht-Fan Holger im Antwerpen-Block landete 

So erlebte Holger das Europa-League-Spiel in Antwerpen

02:06 Min. Verfügbar bis 25.11.2022


Ungewöhnliches Stadionerlebnis in der Europa League 

Wie Eintracht-Fan Holger im Antwerpen-Block landete 

Die Auswärtsfahrt nach Antwerpen wird Eintracht-Fan Holger so schnell nicht vergessen. Kurz vor Anpfiff noch ohne Karte, ergatterte er sich auf den letzten Drücker ein Ticket - im gegnerischen Fan-Block.

Eintracht-Anhänger Holger aus Kronberg staunte nicht schlecht, als er sich Ende September im Antwerpener Stehblock des Bosuilstadions inmitten der Ultras von Antwerpen wiederfand. "Tiefer konnte ich nicht drinstecken. Neben mir wurden Bengalos gezündet. Ich musste meine Maske aufziehen, weil ich sonst keine Luft bekommen hätte", sagt Holger, als er dem hr-sport von seinem ungewöhnlichen Stadionerlebnis in Belgien erzählt. Doch wie war er dort gelandet? 

"Komm doch einfach mit"

Als einer von vielen Frankfurt-Fans reiste Holger ohne Ticket zum Europa-League-Spiel der Eintracht nach Antwerpen. Vor dem Stadion traf er auf Antwerpen-Anhänger Peter und dessen Freunde. Der Kronberger kam mit den Heimfans ins Gespräch, man fand sich sympathisch und zufällig hatte die Gruppe noch eine Karte übrig. "Du bist ein cooler Typ. Komm doch einfach mit uns in unseren Stehblock", bot der Belgier Holger an. Also kam dieser einfach mit.

Im Block merkte er dann schnell, dass der Aufenthalt im gegnerischen Ultrablock als Gäste-Fan nicht ganz ungefährlich gewesen ist: "Wir sprachen ab einem gewissen Zeitpunkt nur noch auf Englisch, weil sie Angst hatten, dass die anderen um uns herum mein Deutsch verstehen würden. Wir wollten Ärger vermeiden." Was funktionierte.

Auf ein paar Apfelwein in Sachsenhausen

Beim Rückspiel in Frankfurt (21 Uhr, live im Audio-Stream bei hr-iNFO) kommt es nun zum großen Wiedersehen. "Wir haben schon telefoniert. Peter und seine Freunde kommen nach Frankfurt", freut sich Holger. Allerdings bereitet ein Umstand ihm etwas Sorgen: Die belgischen Gäste wohnen irgendwo in Sachsenhausen und er befürchtet, dass sie im Vorfeld des Spiels den einen oder anderen Apfelwein zu viel trinken könnten.

"Ich muss sie rechtzeitig treffen, bevor sie Sachsenhausen kennengelernt haben", lacht der Kronberger. Aber eigentlich kann da gar nichts schiefgehen. Die Antwerpener werden mit einem Bus in den Stadtwald gebracht, sie sollten das Stadion also auf alle Fälle finden.  

"Wird eine enge Kiste"

So steht einem launigen Europa-League-Abend nichts im Wege. Auch wenn Holger selbstverständlich hofft, dass seine Laune nach Abpfiff besser ist als die seiner belgischen Freunde: "Ich glaube auf jeden Fall, dass wir gewinnen werden. Es wird zwar eine enge Kiste gegen die Antwerpener, aber wir werden es mit einem 2:1 schaffen."

HR | Stand: 25.11.2021, 15:10

Darstellung: