Kickers Offenbach verpflichtet Philipp Hosiner

00:35 Min. Verfügbar bis 17.01.2023


Vorbereitung auf Regionalliga-Restrunde

Warum Kickers Offenbach trotz Pandemie ein Trainingslager in der Türkei absolviert

Stand: 17.01.2022, 20:02 Uhr

Trotz Corona-Pandemie absolviert Regionalligist Kickers Offenbach ein Trainingslager in der Türkei. Geschäftsführer Thomas Sobotzik sieht darin keine Probleme - und benennt die Gründe für diese Entscheidung.

Für ein Trainingslager in der laufenden Winterpause weilt Fußball-Regionalligist Kickers Offenbach seit Montag eine Woche lang im türkischen Belek. Während manch ein Club aus den ersten drei Ligen wegen Corona zuletzt bewusst auf eine Reise ins Ausland verzichtet hatte, steht man beim OFC voll und ganz hinter der mehrtägigen Vorbereitung an der Mittelmeerküste.

"Die meisten Klubs sind, wie wir auch, in ein Trainingslager gereist, denn es geht in erster Linie um vernünftige Trainingsbedingungen, die wir zu der Jahreszeit zuhause nicht haben", sagte Geschäftsführer Thomas Sobotzik, der vergangene Woche genau wie Trainer Sreto Ristic seinen Vertrag bei den Kickers verlängert hat, auf Nachfrage dem hr-sport.

Lange Winterpause in der Regionalliga

"Der eine oder andere Bundesligist, der darauf verzichtet hat, verfügt über beheizte Trainingsplätze - und darüber hinaus haben die ersten beiden Ligen so gut wie keine Winterpause", so Sobotzik weiter. In der Tat hatten Eintracht Frankfurt und Co. nur knapp drei Wochen frei, die Regionalliga hingegen ruht bis zum 11. Februar. Erst dann starten die Offenbacher in den Rest der Saison.

Zudem nahm Sobotzik die Oberschenkelverletzung von Mittelfeldspieler Elsamed Ramaj als mahnendens Beispiel: "Der schwerwiegende Ausfall ist unter anderem auf die aktuell sehr schlechten Platzbedingungen in Offenbach zurückzuführen." Der Geschäftsführer sieht daher trotz Pandemie in dieser Reise einige Vorteile für den Verein.

Sobotzik: Privater Bereich zuhause "unkontrollierbar"

"Was Corona angeht: Wir haben in einem Hotel mit für uns exklusiv abgetrennten Bereichen wesentlich mehr im Griff, als es zuhause je möglich ist. Dort ist der private Bereich außerhalb der Trainingszeiten unkontrollierbar. Die Jungs gehen dort in Restaurants, Supermärkte und haben Kinder in Kindergärten und Schulen", erklärte Sobotzik.

Obwohl es beispielsweise beim hessischen Drittligisten SV Wehen Wiesbaden zwei Corona-Fälle gab, die in Spanien ihre Quarantäne abhalten mussten, nahm Sobotzik Fahrt aus dieser Diskussion: "Ich sehe keinen Zusammenhang zwischen Corona-Ansteckungen und einem Trainingslager."

Kickers Offenbach bringt sich für Aufstiegsrennen in Form

Der OFC, der erst vor wenigen Tagen Angreifer Philipp Hosiner von Zweitligist Dynamo Dresden geholt hat, will die Regionalliga nach neun Jahren verlassen und in die dritte Liga zurückkehren. Die Grundlagen für den Aufstiegskampf der kommenden Monate will der Tabellendritte der Südwest-Staffel in der Türkei legen.

Quelle: HR

Darstellung: