Benedict Hollerbach bejubelt seinen Doppelpack.

3. Liga Wehen Wiesbaden feiert Schützenfest in Aue

Stand: 14.08.2022 15:56 Uhr

Der SV Wehen Wiesbaden hat bei Erzgebirge Aue einen hochverdienten Auswärtssieg gefeiert. Für ein Kuriosum sorgte Einwechselspieler Robin Heußer.

Der SV Wehen Wiesbaden hat am Sonntag einen ungefährdeten Auswärtssieg eingefahren. Bei Erzgebirge Aue ließen die Hessen es richtig krachen und gewannen souverän mit 5:1 (2:0). Thijmen Goppel (6. Minute), Emanuel Taffertshofer (38.), Benedict Hollerbach (49., 61.) und ein Eigentor von Steffen Nkansah (55.) machten den zweiten Saisonsieg des SVWW perfekt. Maximilian Thiel gelang immerhin noch der Ehrentreffer für Aue (76.). Der einzige Wermutstropfen für den SVWW: Robin Heußer sah die Rote Karte (72.).

Sieg auch in der Höhe verdient.

In der ersten Halbzeit war Goppel der überragende Mann. Sein traumhafter Fernschuss eröffnete den Torreigen. Den zweiten Treffer von Taffertshofer bereitete er vor. Das 3:0 von Hollerbach brach Aue dann endgültig das Genick. Der SVWW gewann auch in der Höhe verdient.  

Einen Wermutstropfen gab es in der 72. Minute. SVWW-Einwechselspieler Heußer war da erst eine Minute auf dem Platz und durfte schon wieder unter die Dusche. Der Schiedsrichter wertete ein hohes Bein des Wiesbadeners als rotwürdig und stellte ihn vom Platz. Eine sehr harte Entscheidung, da Heußer das Bein eigentlich noch zurückgezogen hatte.

FC Erzgebirge Aue - SV Wehen Wiesbaden 1:5 (0:2)

Aue: Klewin - Schikora (46. Barylla), Majetschak, Nkansah, Rosenlöcher - U.Taffertshofer (63. Burger), Schreck (63. Gorzel) - Knezevic (46. Thiel), Nazarov, Stefaniak - Huth (46. Tashchy)

Wiesbaden: Stritzel - Reinthaler, Carstens (46. Mrowca), Gürleyen - Goppel, Jacobsen (81. Fechner), E.Taffertshofer, Ezeh - Wurtz (71. Heußer), Hollerbach (62. Brumme), Iredale (46. Froese)                    

Tore:
0:1 Goppel (6.), 0:2 E.Taffertshofer (38.), 0:3 Hollerbach (48.), 0:4 Nkansah (56./ET), 0:5 Hollerbach (61.), 1:5 Thiel (76.)

Rote Karte: Heußer (Wiesbaden/72.)
Gelbe Karten: Nkansah, Schreck, Nazarov / Reinthaler, Carstens, Jacosen

Schiedsrichter: Kampka (Mainz)         
Zuschauer: 6.304