SV Darmstadt 98 verspielt komfortable Führung gegen Fürth

Die Lilien lassen nach einem Fürther Treffer die Köpfe hängen.

Zwei Treffer reichen nicht

SV Darmstadt 98 verspielt komfortable Führung gegen Fürth

Eine Zwei-Tore-Führung reichte nicht zum Sieg: Der SV Darmstadt 98 hat gegen Greuther Fürth nur einen Punkt geholt. Am Ende mussten die Lilien sogar froh sein, das Spiel nicht verloren zu haben.

Der SV Darmstadt 98 hat trotz einer komfortablen Zwei-Tore-Führung gegen Greuther Fürth nur einen Punkt geholt. Am Ende von munteren 90 Minuten stand es am Freitag 2:2 (2:0). Die beiden Treffer von Tobias Kempe (2. Minute) und Serdar Dursun (40.) konnten Julian Green (69.) und David Raum (75.) für die Gäste ausgleichen.

Das Spiel begann mit einem richtigen Kracher. Kempe zirkelte den Ball nach gerade einmal 100 Sekunden per traumhaftem Freistoß aus 25 Metern ins Fürther Tor. Die Südhessen überließen im Anschluss den Gästen aus Franken überwiegend das Feld, blieben bei eigenem Ballbesitz aber immer gefährlich. Der Spielvereinigung fiel durch diese taktische Marschroute im ersten Abschnitt wenig bis gar nichts ein.

Dursun trifft kurz vor der Pause

Erst in der 30. Minute traute sich der Aufstiegsaspirant ein wenig richtig nach vorne, der Schuss von Paul Seguin aus 16 Metern ging aber deutlich über den Kasten von Carl Klaus, der den verletzten Stammkeeper Marcel Schuhen ersetzte. Die Partie am Böllenfalltor blieb auch im Anschluss das Gegenteil von hektisch, was den heimischen Lilien nur recht war.

Und ehe sich die Fürther umsahen, stand es auch schon 2:0. Fabian Schnellhardt bediente Victor Palsson, der den Ball geschickt durchließ zu Dursun, der eiskalt abschloss (40.). Erst danach hatten auch die Franken ihre ersten Chancen. Havard Nielsen scheiterte aber an Klaus (41.) und Seguin am Pfosten (45.).

Green mit dem Anschlusstreffer

Die Lilien machten auch im zweiten Abschnitt zunächst keine Anstalten, von ihrer erfolgreichen Herangehensweise abzuweichen. Konsequenz daraus: Fürth wollte und durfte, konnte aber zu diesem Zeitpunkt nicht richtig. Vor dem Tor der Darmstädter war bis zur 60. Minute relativ wenig los. Dann prüften Green und Anton Stach Lilien-Keeper Klaus, der zweimal parierte.

Es waren aber diese beiden Szenen, die den Fürthern zeigten, dass mehr möglich war. Die Gäste schnürten die Südhessen plötzlich in deren Hälfte ein, die Entlastungskonter der Darmstädter wurden weniger. In der 69. Minute war es dann passiert: Green erzielte den Anschlusstreffer.

Raum per Kopf zum Ausgleich

Ab diesem Moment brannte es fast minütlich im Lilien-Strafraum. In der 75. Minute traf Raum per Kopf fast folgerichtig zum Ausgleich. In der 85. Minute zappelte der Ball sogar ein drittes Mal im Tor der 98er. Dickson Abiama stand jedoch knapp im Abseits, womit es am Ende beim zwar durchaus verdienten, aus südhessischer Sicht aber auch etwas unnötigem Remis blieb.

Sendung: hr-iNFO, 16.04.2021, 21.00 Uhr

HR | Stand: 16.04.2021, 20:40

Darstellung: