Darmstadt 98 in der Saisonvorbereitung SV Darmstadt 98: Mit Power und Leidenschaft gegen die volle Zweitliga-Breitseite

Stand: 22.06.2022 20:08 Uhr

Der SV Darmstadt 98 steht in der 2. Bundesliga vor einer Wundertüten-Saison. Rechtsverteidiger Matthias Bader sieht keine klaren Favoriten und glaubt an einige Überraschungen.

Hand aufs Herz: Beim Blick auf die neue Tabelle der zweiten Fußball-Bundesliga, wer ist ihr Favorit auf den Aufstieg? Die Absteiger aus Bielefeld und Fürth? Wie jedes Jahr der HSV, der es dann doch wieder nicht schafft? Oder der SV Darmstadt 98, der den Sprung ins Fußball-Oberhaus vor knapp einem Monat nur denkbar knapp verpasste? Die Antworten auf diese Fragen werden in der neuen Saison vielleicht so unterschiedlich ausfallen, wie schon lange nicht mehr.

"Das Feld ist nochmal enger zusammengerückt"

Mit Schalke und Bremen sind die zwei Top-Favoriten aus der vergangenen Spielzeit bereits aufgestiegen. Bielefeld und Fürth haben den direkten Wiederaufstieg nicht direkt als Saisonziel ausgerufen, auch wenn sie natürlich trotzdem automatisch mit zum Favoritenkreis gehören. "Dieses Jahr sind nicht mehr die ganz großen Namen dabei", weiß auch Lilien-Verteidiger Matthias Bader. Dafür aber habe die Liga mit den Aufsteigern Kaiserslautern, Braunschweig und Magdeburg noch einmal ordentlich Tradition hinzugewonnen. "Das Feld ist nochmal enger zusammengerückt und wir werden sicherlich einige Überraschungen erleben", ist der 25-Jährige sicher.

Darüber sollten sich auch die Lilien im Klaren sein, die viele Experten nach der vergangenen Saison zwar auf dem Zettel haben dürften, die aber genau wie alle anderen Teams auch "bei null" anfangen, so Bader. Ob die Südhessen von der Konkurrenz in diesem Jahr anders gesehen würden, vermag der Stammspieler nicht zu sagen, der Saisonstart wird aber dessen ungeachtet auf jeden Fall eine knifflige Angelegenheit, warnt der Rechtsverteidiger.

Das "wirkliche Ziel" der Lilien

Mit dem Spiel in Regensburg (Samstag, 16. Juli) und daheim gegen Sandhausen (Freitag, 22. Juli) bekämen die 98er "die ganze Zweitliga-Breitseite" zu spüren, so Bader. "Das sind immer ganz schwere Spiele, offene Spiele, bei denen Nuancen entscheiden werden, ob man gewinnt oder verliert."

Die Lilien müssen die neue Saison so angehen, wie sie die vergangene gemeistert haben: Sie müssen "wieder die gleiche Leidenschaft und Power auf den Platz bringen – den Teamgeist und die Qualität, immer ein Spiel drehen zu können", so Bader. Das sei "das wirklich Ziel" der Südhessen in Liga zwei. Über Platzierungen kann man ja auch noch später sprechen.