Fragen und Antworten So läuft der World Cup of Darts 2022 in Frankfurt

Stand: 16.06.2022 20:52 Uhr

Game on: In Frankfurt geht am langen Wochenende der bedeutende und bei Fans beliebte World Cup of Darts über die Bühne. Vor Turnierbeginn beantworten wir die wichtigsten Fragen.

Vier Jahre nach der bislang letzten Austragung kommt die Team-Weltmeisterschaft der Darts-Profis zurück nach Frankfurt. In der Eissporthalle werden ab Donnerstag (19 Uhr) an vier Tagen die Nachfolger der beiden Schotten Peter Wright und John Henderson gesucht. 2015, 2016, 2017 und 2018 fand das Turnier bereits in der Mainmetropole statt. Damals siegten je zweimal England (Phil Taylor, Adrian Lewis) und die Niederlande (Michael van Gerwen, Raymond van Barneveld).

Worum geht's?

Der World Cup of Darts ist das einzige Team-Turnier der Professional Darts Corporation (PDC), einem der großen Weltverbände. Die zwei besten Spieler eines Landes vertreten ihre Nation gemeinsam und machen die Veranstaltung in einer Kombination aus Doppel- und Einzelspielen zur Team-WM.

Das Turnier gehört zu den sogenannten Major Events der PDC Tour, also zu den größten und wichtigsten Wettkämpfen im Darts-Kalender. Von Donnerstag bis Sonntag (16. bis 19. Juni) steigt in der Frankfurter Eissporthalle die insgesamt zwölfte Auflage der WM. Es geht um umgerechnet rund 80.000 Euro Siegerpreisgeld.

Welche Stars sind mit dabei?

32 Teams gehen ins Rennen um den Turniersieg. Die großen Darts-Nationen wie England oder Schottland werden unter anderem von James Wade bzw. dem amtierenden Einzel-Weltmeister Peter Wright vertreten. Auch in die Team-WM in Frankfurt starten die Schotten nach ihrem Sieg 2021 als Titelverteidiger.

Zudem sind die Teilnahmen von Gerwyn Price (Wales), Dimitri van den Bergh (Belgien), Simon Whitlock (Australien), Mensur Suljovic (Österreich) sowie von Publikumsliebling Paul Lim aus Singapur – mittlerweile 68 Jahre alt – bestätigt. Der niederländische Superstar Michael van Gerwen wird unterdessen nicht dabei sein können: Nach seinem sechsten Premier-League-Triumph in Folge am Montag in Berlin musste sich der 33-Jährige am Dienstag einer geplanten Operation an der Hand unterziehen.

Den besonderen Reiz des World Cup of Darts machen aber ohnehin nicht allein die Schwergewichte der Branche aus – im Gegenteil. Es ist ein bisschen wie mit dem DFB-Pokal im Fußball: Wo vermeintlich schwächere Teams zu einem sportlichen Wettkampf antreten und sich anschicken, einen oder am liebsten mehrere Favoriten zu besiegen, sind Spannung und großer Support für die Underdogs quasi garantiert. In Frankfurt könnte diese Rolle unter anderem der Schweiz zukommen, die erstmals seit 2018 wieder am World Cup teilnimmt.

Wie steht es um die Chancen der Deutschen?

Alles andere als schlecht. Gemessen an der Weltrangliste – der sogenannten Order of Merit der PDC – sind Gabriel Clemens aus Saarlouis und Martin Schindler (Strausberg) die derzeit besten deutschen Darts-Spieler. Als Trainingspartner kennen sie sich zudem auch abseits der Wettkampfbühnen gut.

Allerdings: Das Erstrunden-Los Spanien ist alles andere als einfach, Jose Justicia und Tony Martinez sind jeweils Inhaber einer Tour-Card und damit an den großen Turnier-Zirkus gewöhnt. Sollten Clemens/Schindler das Auftaktmatch am Donnerstagabend (19 Uhr) und auch die zweite Runde am Samstag überstehen, könnte es im Viertelfinale am Sonntag ein Duell mit Topfavorit Wales geben. Neben dem polarisierenden Top-Spieler Price tritt Jonny Clayton für die Waliser an. "Das wird ein Hammerevent. Ich freue mich tierisch darauf", sagte Schindler vor Turnierstart.

Gibt es noch Tickets?

Klare Antwort: ja. Der Veranstalter bestätigte dem hr-sport auf Nachfrage, dass es noch für alle Sessions zwischen Donnerstag und Sonntag Tickets gibt. Für den Samstagabend, traditionell eine der meistbesuchten Sessions bei Darts-Turnieren, allerdings nur noch Restkarten – allen voran für die Tische im Innenraum, wo Stimmung und Durst für gewöhnlich am größten sind. Plätze auf den Tribünen der Frankfurter Eissporthalle sind aber noch vorhanden. Die PDC rechnet mit insgesamt rund 11.000 Fans am gesamten Wochenende.

Findet das Turnier ab jetzt immer in Frankfurt statt?

Auch hier eine klare Antwort: nein. Spieler und Verband wissen zwar um die teils herausragende Atmosphäre in der Eissporthalle, die PDC will den World Cup allerdings jährlich an einem anderen der in Deutschland bewährten Standorte stattfinden lassen. Im vergangenen Jahr war es Jena, davor Hamburg und Frankfurt im jahrelangen Wechsel. 2020 fand die Team-WM in Österreich, 2010 noch in England statt. Gute Nachrichten gibt es für alle hessischen Darts-Fans aber dennoch: Die PDC will auch 2023 ein großes Turnier in Frankfurt ausrichten.

Der Zeitplan des World Cup of Darts

  • Donnerstag, 16. Juni (19 Uhr): 8 x erste Runde
  • Freitag, 17. Juni (19 Uhr): 8 x erste Runde
  • Samstag, 18. Juni, Nachmittagssession (13 Uhr): 4 x zweite Runde
  • Samstag, 18. Juni, Abendsession (19 Uhr): 4 x zweite Runde
  • Sonntag, 19. Juni, Nachmittagssession (13 Uhr): Viertelfinals
  • Sonntag, 19. Juni, Abendsession (19 Uhr): Halbfinals & Finale

Darts-WM in Frankfurt: Mit guter Laune zur 180