Siebenkampf bei Olympia: Schäfer nach ersten Wettkämpfen "total erleichtert"

Siebenkämpferin Carolin Schäfer: "Fühle mich wohl"

00:59 Min. Verfügbar bis 04.08.2022


Siebenkampf bei Olympia

Siebenkampf bei Olympia: Schäfer nach ersten Wettkämpfen "total erleichtert"

Um 2.30 Uhr deutscher Zeit ging der Siebenkampf bei den Olympischen Spielen los. Mit dabei sind die Hessinnen Carolin Schäfer und Vanessa Grimm. Den 100-Meter-Lauf und Hochsprung haben die Athletinnen bereits geschafft.

Im Siebenkampf liegt die Frankfurterin Carolin Schäfer nach 13,29 Sekunden über 100 Meter Hürden und 1,80 Metern im Hochsprung am Mittwoch mit 2059 Punkten auf Platz zehn. Die 29 Jahre alte WM-Zweite von 2017 hatte vor den Olympischen Spielen in Tokio mit Nebenwirkungen einer Corona-Impfung zu kämpfen.

Schäfer zeigte sich deshalb zufrieden: "Ich bin total erleichtert, dass ich meine Leistung auf die Bahn bringen konnte. Das zeigt, dass ich im Vorfeld die richtige Entscheidung getroffen habe." Sie strebt weiterhin eine Medaille an: "Ich bin in guter Form, fühle mich wohl."

Schäfer belegt vorerst den zehnten Platz - Grimm landet auf Rang 21

Vanessa Grimm (24) vom Königsteiner LV landete nach 13,88 Sekunden im Hürdensprint und 1,77 Metern im Hochsprung mit 1936 Punkten auf dem 21. und drittletzten Platz. Olympiasiegerin Nafissatou Thiam aus Belgien übernahm mit 2176 Punkten die Führung.

Weiter geht es ab 12 Uhr deutscher Zeit. Im Siebenkampf stehen für die Athletinnen Schäfer und Grimm die Disziplinen Kugelstoßen und der 200-Meter-Lauf an. Der Showdown im Kampf um die Medaillen findet am Donnerstag statt. Die Frauen müssen im Weitsprung, Speerwurf und 800-Meter-Lauf antreten.

HR | Stand: 04.08.2021, 09:32

Darstellung: