Auch Sarah Wellbrock verteidigt den Titel Sara Gambetta erneut deutsche Meisterin im Kugelstoßen

Stand: 23.06.2022 17:56 Uhr

Sara Gambetta hat ihren Titel bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften verteidigt. Am Ende reichten der Lauterbacherin fünf Zentimeter zu Gold. Weitaus weniger spannend war die Titelverteidigung von Freischwimmerin Sarah Wellbrock.

Kugelstoßerin Sara Gambetta hat sich den ersten Titel bei den diesjährigen deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Berlin gesichert. Die Titelverteidigerin aus Lauterbach (Vogelsberkreis) siegte am Donnerstag vor dem Brandenburger Tor mit 18,67 Metern und holte zum dritten Mal den nationalen Meistertitel. Gambetta war danach zwar nicht ganz zufrieden mit ihrer Leistung, meinte aber: "Das hat schon Spaß gemacht vor dem Tor, es ist ja sehr geschichtsträchtig hier. Ich denke, wir haben den Zuschauern einen guten Fight geboten."

Rang zwei ging mit nur fünf Zentimetern weniger an Katharina Maisch vom LV 90 Erzgebirge, die damit ebenfalls die WM-Norm überbot. Dritte wurde Julia Ritter vom TV Wattenscheid 01 mit 18,25 Metern. Die jahrelang beste deutsche Kugelstoßerin Christina Schwanitz hatte ihre Karriere vor vier Monaten nach den nationalen Hallenmeisterschaften in Leipzig beendet.

Wellbrock verteidigt Titel ohne Mühe

Auch Freistilschwimmerin Sarah Wellbrock hat wie erwartet mit großem Vorsprung und in einer Zeit deutlich unter ihrem Leistungsvermögen den deutschen Meistertitel über 1.500 Meter gewonnen. Die 28-Jährige von der LG Fraknkfurt schlug am Donnerstag nach 16:29,25 Minuten an und siegte damit vor Fabienne Wenske und Julia Barth.

Die gebürtige Hanauerin, die vor ihrer Hochzeit mit Freiwasser-Olympiasieger Florian Wellbrock unter ihrem Mädchennamen Köhler gestartet war, war in Berlin die mit Abstand bekannteste Teilnehmerin. Ihr Ehemann und die besten anderen deutschen Schwimmerinnen und Schwimmer nehmen derzeit an den Weltmeisterschaften in Budapest teil. Sarah Wellbrock verzichtet wegen ihres Jura-Studiums in diesem Jahr auf die großen Saisonhöhepunkte. Sie hält in 15:42,91 Minuten den deutschen Rekord auf der Strecke.

Trebing holt Bronze

Eine Bronzemedaille holte sich Turner Glenn Trebing: Der 22-Jährige, der in Kassel geboren wurde und für den TK Hannover startet, landete im Sechskampf mit 80,600 Punkten hinter Titelverteidiger Lukas Dauser (81,850 Punkte) und Philipp Herder (80,700 Punkte) auf Platz drei.