NFL in Deutschland NFL: New England Patriots oder Kansas City Chiefs spielen in Frankfurt

Stand: 19.01.2023 16:04 Uhr

Die National Football League kommt im November nach Frankfurt. Jetzt steht zumindest fest, wer Gastgeber werden könnte. Die NFL hat aber noch eine weitere Überraschung parat.

Nach der Premiere in München plant die National Football League (NFL) 2023 zwei Saisonspiele in Deutschland auszutragen. Wie die NFL am Donnerstag bekannt gab, werden die Kansas City Chiefs und die New England Patriots ihr Deutschland-Debüt geben. Ihre Gegner sowie Termine und Spielorte sollen mit dem Spielplan der kommenden Saison veröffentlicht werden.

Damit steht fest: In Frankfurt werden entweder die Chiefs oder Patriots als Heimteam aufschlagen. Diese beiden Teams nannte auch Frankfurts Sportdezernent Mike Josef (SPD), als er im Interview mit dem hr-sport vor Weihnachten auf seine Wunsch-Mannschaften für das Frankfurt-Spiel angesprochen wurde. Das mag Zufall sein, immerhin sagte Josef, dass er noch nicht wisse, welches Team nach Frankfurt kommt, vielleicht war es aber auch ein Fingerzeig.

Vielleicht sogar zwei Spiele in Frankfurt

Zudem wird, wie die NFL verriet, noch ein zweites Spiel in Deutschland stattfinden. Grund dafür: eine angedachte Partie in Mexiko muss wegen Stadion-Arbeiten verschoben werden. Die Chiefs haben schon länger eine Kooperation mit Bayern München laufen. Das könnte dazu führen, dass die Chiefs in München auflaufen – die Patriots also im Eintracht-Stadion im Stadtwald.

Zuletzt wurde aber auch spekuliert, dass die NFL in diesem Jahr zwei Spiele in Frankfurt stattfinden lassen könnte. Das würde die Organisation vereinfachen, heißt es. Das Geheimnis, wer wann in Frankfurt aufschlagen wird, ist damit immer noch nicht zu hundert Prozent gelüftet.

So oder so: "Das Interesse an unserem Spiel ist weltweit so groß wie nie zuvor, und wir freuen uns darauf, 2023 mit einigen der bekanntesten Klubs und Stars der NFL in das Vereinigte Königreich und nach Deutschland zurückzukehren", sagte Peter O'Reilly, Executive Vice President der NFL, am Donnerstag.