Gegen Virus und Stahl: Kassel Huskies vor Showdown in der DEL2

Kassel Huskies vorzeitig im Finale 02:34 Min. Verfügbar bis 14.05.2022

Kasseler Aufstiegsfinale

Gegen Virus und Stahl: Kassel Huskies vor Showdown in der DEL2

In der DEL2 startet am Freitag die mit Spannung erwartete Finalserie zwischen den Kassel Huskies und den Bietigheim Steelers. Der starke Gegner und der Schutz vor dem Coronavirus stellen die Schlittenhunde vor Herausforderungen.

Durch Nordhessen geistert in diesen Tagen ein Ohrwurm aus dem Jahr 2016. Damals, als die Kassel Huskies durch die Play-offs der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL2) fegten und sich zum Meister krönten, stimmten die Fans immer wieder diesen einen Gesang an.

"Wir machen Löwen platt, wir reißen Türme ab, wir schmelzen Stahl und holen den Pokal", schallte es bei Heimspielen durch die altehrwürdige Eissporthalle am Auestadion. Gäbe es heute – fünf Jahre später – keine Pandemie, wären Zuschauerinnen und Zuschauer zugelassen: Es würde wohl ein Remake von diesem Gesang geben.

Finale der DEL2 startet am Freitag

Der Eishockey Helm von allen Seiten

Statt der Löwen Frankfurt machten die Huskies im Viertelfinale die Heilbronner Falken platt, seit dem Halbfinale aber treffen sie auf die selben Gegner wie 2016. Die Türme der Ravensburg Towerstars sind gefallen, nun will Kassel einmal mehr den Stahl der Bietigheim Steelers schmelzen.

Rein sportlich betrachtet ist die am Freitag (19.30 Uhr) beginnende Finalserie mit das beste, was den Play-offs der zweiten Liga passieren konnte. Sowohl der ECK als auch Bietigheim haben sich für eine Lizenz in der DEL beworben. Das bedeutet: Wer in dieser Best-of-five-Serie zuerst drei Spiele und damit die Meisterschaft gewinnt, sichert sich das sportliche Aufstiegsrecht. Seit mehr als zehn Jahren war der Aufstieg zwischen DEL und DEL2 ausgesetzt.

Huskies gegen Bietigheim: Mehr Spannung geht kaum

Die Huskies waren zuletzt 2008 ins Oberhaus zurückgekehrt, mussten aber nach einem Lizenzentzug 2010 in der fünftklassigen Hessenliga komplett neu anfangen. Als Hauptrundenmeister gehen sie nun als leichte Favoriten in die Endspiele gegen die Steelers, die ihrerseits allerdings mit bislang vier Titeln die Rekordchampions der zweiten Liga sind.

Kurzum: Das Duell zwischen Kassel und Bietigheim ist das Nonplusultra dieser Play-offs und garantiert einen spannenden Showdown. Einzig Frankfurt hätte noch um den Aufstieg mitspielen können, scheiterte im Viertelfinale aber an den Steelers.

Kasseler Finaleinzug im Hotel

Aus Sicht der Nordhessen ist das finale Stahlschmelzen nicht die einzige Herausforderung, der sie sich auf den letzten Metern Richtung DEL stellen müssen. Spätestens der coronabedingte Abbruch der Halbfinal-Serie gegen Ravensburg hat gezeigt, wie schnell das Virus den Traum vom Aufstieg platzen lassen könnte.

Nach einem positiven PCR-Test-Ergebnis aufseiten der Towerstars war das vierte Spiel am vergangenen Sonntag kurzfristig abgesagt und mit 5:0 für Kassel gewertet worden. Ein Prozedere, auf das sich die Clubs vor Beginn der Play-offs geeinigt hatten – und das die Huskies während der letzten Spielvorbereitungen im Hotel zu Finalteilnehmern machte.

"Eishockey-Standort gehört ganz klar in die DEL"

Für die Kasseler Profis, die sich selbst alle zwei bis drei Tage einem PCR-Test unterziehen, bedeutet die Ravensburger Erfahrung vor allem: noch mehr Vorsicht, noch mehr Abstand im Alltag, noch mehr Hände waschen und desinfizieren. Ein Corona-Fall in den eigenen Reihen inklusive Quarantäneanordnung durch das Gesundheitsamt wäre gleichbedeutend mit einem vorzeitigen, bitteren Ende dieser bislang so erfolgreichen Saison.

"Ich würde es nicht Angst nennen. Die Vorsicht, die man an den Tag legen muss, um durch eine solche Zeit zu kommen, spielt ohnehin eine Rolle", sagte ECK-Sportdirektor Manuel Klinge dem hr. Sein Ziel und das des Clubs ist unmissverständlich: "Der Eishockey-Standort Kassel gehört meiner Meinung nach ganz klar in die DEL."

Klinges gute Erfahrungen

Als Stürmer stand der heute 36-Jährige sowohl beim Aufstieg 2008 als auch bei der Zweitliga-Meisterschaft 2016 auf dem Eis. Zumindest Klinge weiß also, wie das mit dem Stahlschmelzen funktioniert. Und erst recht, wie man den Pokal holt.

Sendung: hr-fernsehen, heimspiel! bundesliga, 16.05.21, 23.10 Uhr

HR | Stand: 14.05.2021, 14:44

Darstellung: