Fraport gibt Namensrechte an Skyliners-Arena auf

In der Fraport Arena hängen Plakate zum Saisonbeginn der Skyliners Frankfurt

Sponsor zieht sich zurück

Fraport gibt Namensrechte an Skyliners-Arena auf

Die Skyliners Frankfurt tragen ihre Heimspiele schon bald nicht mehr in der Fraport Arena aus. Der Flughafenbetreiber reduziert sein Sponsoring beim Basketball-Bundesligisten.

Die Fraport wird ihr Engagement im Sport-Sponsoring zurückfahren. Das erklärte der Vorstandsvorsitzende der Fraport AG, Stefan Schulte, im Podcast von Basketball-Bundesligist Skyliners Frankfurt, bei dem die Fraport Hauptsponsor ist. "Uns geht es nicht so richtig gut im Moment", so Schulte.

Wegen der Coronakrise müsse die Fraport stark auf die Kosten achten und, wenn möglich, diese reduzieren. "Das heißt ganz konkret: Wir werden die Namensrechte bei der Fraport Arena aufgeben müssen", kündigte Schulte an. Wann genau das passieren soll, teilte er nicht mit. Nach Informationen des hr-sport könnte der Rückzug aber noch in diesem Jahr erfolgen.

Halle soll Jugendleistungszentrum werden

Die Skyliners geben sich vom anteiligen Rückzug ihres Hauptsponsors, der weiterhin Namensgeber für das Team bleibt, zumindest nach außen hin unbeeindruckt. Geschäftsführer Gunnar Wöbke bedankte sich viel mehr für die bisherige Unterstützung der Fraport, die sich seit nunmehr knapp elf Jahren bei den Basketballern engagiert.

Die Skyliners hoffen ohnehin, dass sie schon bald in einer neuen Multifunktionsarena am Offenbacher Kaiserlei spielen können. Die Halle in Unterliederbach soll dann zu einem Jugendleistungszentrum umfunktioniert werden. "Dann werden wir uns einen sehr schlauen Namen ausdenken müssen", so Wöbke. Einen Namenssponsor braucht es für eine Trainingshalle aber natürlich nicht.

Zurück in die Ballsporhalle?

Angedacht ist, dass die Skyliners 2025 die neue Halle zwischen Offenbach und Frankfurt beziehen. In trockenen Tüchern ist dieser Plan aber noch nicht. Wie bis dahin die Namensrechte in Unterliederbach geregelt werden, ist noch offen. Da hat auch die Stadt Frankfurt als Eigentümer ein Wörtchen mitzureden. Vorerst werden die Skyliners ihre Spiele also wohl aller Voraussicht nach wieder in der Ballsporthalle austragen, wie sie im Volksmund heißt.

HR | Stand: 15.10.2021, 13:02

Darstellung: