Die Defense der Galaxy feiert eine Interception

European League of Football ELF: Die Defense von Frankfurt Galaxy kann sich schon jetzt sehen lassen

Stand: 06.12.2022 11:18 Uhr

Frankfurt Galaxy bastelt eifrig am Personal für die Saison 2023. Viele Leistungsträger bleiben den Hessen erhalten, manche mussten sie aber auch ziehen lassen. In puncto Defense haben die Kaderplaner schon früh ein Statement gesetzt.

So mancher Fan von Frankfurt Galaxy wurde in den vergangenen Monaten schon ein bisschen nervös – und dass, obwohl sich die European League of Football (ELF) mitten in der Off-Season befindet. In der Football-freien Zeit machten sind aber besonders die Kaderplaner der Clubs gefragt. Und während ab Ende September links und rechts von der Galaxy Spielmacher neu verpflichtet und mit Defensiv-Monstern verlängert wurde, passierte in Frankfurt lange Zeit gar nichts. Zumindest nicht offiziell.

Am 17. November kam dann als erstes die Nachricht, die alle, die es mit den Men in Purple halten, erwartet hatten, aber eben auch verkündet wissen wollten: Quarterback Jakeb Sullivan wird die Hessen auch in der kommenden Spielzeit aufs Spielfeld führen. Seitdem hat der Kader peu à peu zumindest eine gewisse Kontur bekommen.

Zwei Defensive Backs zum Dominieren

Was auffällig ist: Die meisten der ersten Roster-Moves betreffen die Defensive der Hessen. Karlis Braun, der lettische Hüne, wird sich auch in der nächsten Saison in der Defensive Line der Galaxy aufreihen. Der Frankfurter Joshua Poznanski kehrt nach langer Verletzungspause 2023 als Kapitän der Defense zurück aufs Feld. "Es ist einfach an der Zeit, dass er das als Frankfurter Junge übernimmt", sagt Head Coach Thomas Kösling dem hr-sport. Mit Poznanskis Vorgänger, Sebastian Silva Gomez, ist die Beförderung des 27 Jahre alten Safetys abgesprochen.

Auch die beiden bislang einzigen beiden Neuzugänge sind Verteidiger. Der Franzose Tony Anderson und der US-Amerikaner Jamalcolm Liggins kommen von Liga-Konkurrent Raiders Tirol in die Mainmetropole. "Zwei der dominantesten Defensive Backs der Liga", schwärmt Kösling. Zwar hat die Galaxy Fernando Lowry verloren, der sich in den Ruhestand verabschiedet hat, mit der doppelten Verstärkung aus Österreich habe man aber "schon ein Statement" gesetzt.

In der Offense fehlt es noch an Wucht

Etwas ruhiger war es zunächst um die Offensive der Galaxy. Ja, mit Sullivan hat man das wichtigste Puzzlestück schlechthin an den Club gebunden. Offensiv-Kapitän Lorenz Regler ist ebenfalls 2023 wieder mit dabei. Mit den Wide Receivern Nico Strahmann und Markus Hachenberg haben die Frankfurter die Verträge just am Montag verlängert. Passempfänger Marvin Rutsch wechselte hingegen in seine Heimatstadt München zu den Ravens und Punktegarant Reece Horn versucht noch immer, in der US-amerikanischen XFL unterzukommen.

Das überraschende offensive Statement fehlt bislang im 2023er-Kader der Galaxy. Nervös muss man im Umfeld des Frankfurter Franchises deshalb aber noch nicht werden. Die Off-Season ist noch lang. Und die Galaxy hat gezeigt, dass sich Geduld auszahlen kann.