Ansgar Knauff ist Leistungsträger bei Eintracht Frankfurt.

Eintracht-Senkrechtstarter Knauff will bleiben Eintracht Frankfurt Senkrechtstarter Ansgar Knauff will bleiben

Stand: 28.05.2022 16:31 Uhr

Ansgar Knauff hat ein herausragendes Halbjahr bei Eintracht Frankfurt absolviert. Borussia Dortmund schaut weiterhin ganz genau hin. Doch ein vorzeitiges Ende der Leihe schloss Knauff aus.

Eintracht Frankfurts Youngster Ansgar Knauff lässt sich in seiner Zukunftsplanung nicht vom Trainerwechsel bei seinem Stammverein Borussia Dortmund beeinflussen. "Er hat mich angerufen nach dem Europa-League-Sieg und mir gratuliert, das hat mich sehr gefreut. Wir sind in gutem Austausch", sagte Knauff am Samstag über Edin Terzic, der Marco Rose als BVB-Coach abgelöst hat.

Knauff stellt klar: "Spiele nächste Saison in Frankfurt"

"Ich habe wie vereinbart eineinhalb Jahre Leihe und spiele nächste Saison in Frankfurt, daran hat sich nichts geändert", sagte Knauff in Halle/Westfalen, wo er sich mit den deutschen U21-Fußballern auf die beiden anstehenden Spiele in der EM-Qualifikation vorbereitet.

Der 20 Jahre alte Offensivspieler war in der Winterpause bis zum Sommer 2023 vom BVB an Frankfurt verliehen worden. Dort entwickelte er sich zum Stammspieler und wurde zum besten Nachwuchsspieler der Europa League (zwei Tore, eine Vorlage) gewählt. Mit seinem Traumtor gegen den FC Barcelona und seinem Blitzstart bei West Ham United ebnete er den Weg zum Titel der Hessen. Auch in der Bundesliga setzte er mit je einem Treffer und Assist Duftmarken.

Zukunft nach der Leihe noch völlig offen

Das besondere an Frankfurt sei, "wie die Leute mitfiebern, uns bestmöglich unterstützen", sagte Knauff. "Ich freue mich extrem auf das nächste Jahr und die Champions League mit Frankfurt und diesen Fans." Wie es nach Ablauf der Leihe weitergehe, wisse er aktuell noch nicht: "Danach habe ich noch ein Jahr Vertrag in Dortmund. Über alles andere mache ich mir noch keine Gedanken."

Mit der U21 will Knauff möglichst schon im kommenden Spiel gegen Ungarn am Freitag (18.15 Uhr) in Osnabrück das Ticket für die EM-Endrunde lösen. Dazu fehlt dem Team von Trainer Antonio Di Salvo noch ein Punkt aus den Partien gegen Ungarn und vier Tage später in Polen.

U21 will den Gruppensieg schaffen

Sollte Knauff den Schwung aus Frankfurt mitbringen, könnte das Ziel erreicht werden. Für den Schienenspieler der Hessen wäre dies der nächste große Karriereschritt. In Frankfurt hat Knauff bereits eine Baustelle behoben, der rechte Flügel war stets die Problemzone. Für die kommenden zwölf Monate jedenfalls muss sich die Eintracht hier keine Gedanken machen.