Eintracht Frankfurt: Chefscout Ben Manga wird befördert

Ben Manga wird neuer Direktor Profi-Fußball

00:54 Min. Verfügbar bis 25.02.2022


Sportdirektoren-Posten wird aufgeteilt

Eintracht Frankfurt: Chefscout Ben Manga wird befördert

Von Carsten Schellhorn

Alles wird neu bei Eintracht Frankfurt. Bruno Hübner hört im Sommer auf. Mit ihm verschwindet auch der Posten des Sportdirektors. Dafür wird Chefscout Ben Manga befördert. Denn die Eintracht will Manga um jeden Preis halten.

Die Eintracht kämpft aktuell auf vielen Ebenen. Auf dem Fußballplatz um die Verwirklichung des Champions-League-Traums. Wirtschaftlich gegen die enormen Verluste in Corona-Zeiten. Und personell darum, dass mit Chefscout Ben Manga ein Ziehvater des Erfolges nicht von der Konkurrenz abgeworben wird.

"Wir unternehmen derzeit einiges, um Manga im Verein zu halten", heißt es am Mittwochabend von Seiten der Eintracht noch etwas vorsichtig. Aber hinter den Kulissen nimmt das Ansinnen konkrete Formen an. Die Lösung, um den Talent-Späher vor den Angeboten der Konkurrenz zu schützen: Für Manga wird in Frankfurt eine neue Stelle geschaffen.

Der 47-Jährige soll nach Informationen des hr-sport Direktor Profi-Fußball werden. Anders als beim scheidenden Sportdirektor Hübner wird der Arbeits-Schwerpunkt bei Manga weiterhin im Scouting-Bereich liegen. Der Sender Sky hatte zuerst über eine mögliche Beförderung von Manga berichtet.

Manga löst Hübner ab

Im Juni hört Bruno Hübner nach zehn Jahren bei der Eintracht als Sportdirektor auf. Während Hübner unter dem langjährigen Vorstandsboss Heribert Bruchhagen noch alle Spielertransfers abwickelte, wurde es um den 60-Jährigen zuletzt immer ruhiger. Seinen Job erledigen mittlerweile Sportvorstand Fredi Bobic und eben der bisherige Chef-Scout Manga.

Und das mit großem Erfolg. Manga entdeckte Spieler wie Evan N’Dicka, Tuta, Sebastian Haller und zuletzt Ali Akman, half mit, sie zur Eintracht zu lotsen. "Sie haben mich mit Scouting-Chef Ben Manga großartig analysiert. Sie werden mich zu einem ganz anderen Spieler machen“, schwärmte beispielsweise Sommer-Neuzugang Akman.

Eintracht will sich völlig neu aufstellen

Mangas Beförderung ist aber nur ein Schritt in der personellen Neuaufstellung am Main: Hübner geht im Sommer, der bisherige Technische Direktor Marco Pezzaiuoli hatte den Klub bereits Mitte Februar verlassen, weil die Eintracht für ihn keine Verwendung mehr hatte. So wird in den kommenden Tagen und Wochen – neben der Direktion Profi-Fußball - ein weiterer Arbeitsbereich entstehen.

Das könnte die Chancen von Sebastian Zelichowski sein. Der 38-Jährige, der ursprünglich als Chef-Analyst nahe an der Mannschaft und Trainer Adi Hütter arbeitete, ist mittlerweile als Referent des Sportvorstandes die rechte Hand von Fredi Bobic im Managementbereich.

Seit dem vergangenen Oktober absolviert Zelichowski zudem den von DFL und DFB erstmals durchgeführten Lehrgang "Management im Profifußball". Zusammen mit ehemaligen Fußball-Größen wie Stefan Kießling oder Marcel Schäfer. Zelichowski könnte bei der Eintracht der nächste Aufsteiger sein.

Bleibt nach Manga auch Bobic?

Sportvorstand Fredi Bobic hat neben seiner erfolgreichen Transfer-Politik bei der Eintracht stehts darauf geachtet, dass im Klub Menschen, denen er vertraut, auf den wichtigen Positionen sitzen. Manga, der designierte Direktor Profi-Fußball ist einer dieser Menschen. Zelichowski könnte der nächste sein.

Mangas Beförderung ist auch ein Zeichen dafür, dass Bobic über den Sommer hinaus bei der Eintracht bleibt und nicht den Lockrufen von Hertha BSC erliegt. In Berlin glaubt kaum noch jemand, dass der Deal mit Bobic als Sportvorstand klappen wird. Aktuell wird bei der Hertha eine interne Lösung mit dem aktuellen Sportdirektor Arne Friedrich angestrebt.

Faktor Champions-League

Die Chancen, dass Bobic sich für Frankfurt entscheidet, sind also beträchtlich gestiegen. "Wir gehen weiter davon aus, dass Bobic bleibt", heißt es aktuell auch von Seiten der Eintracht. Die momentane sportliche Entwicklung Richtung Champions-League-Plätze hilft dabei sicher.

Wenn es perfekt läuft, könnten sie also bald zusammen im Eintracht-Stadion die Champions-League-Hynme hören: Bobic als Sportvorstand, Manga als Direktor Profi-Fußball und der neue Direktor im Management-Bereich.

HR | Stand: 25.02.2021, 13:55

Darstellung: