Eintracht Frankfurt beteiligt sich an PCR-Tests für Kinder

Zwei Mädchen mit Maske im Eintracht-Trikot

Gegen Berlin und Piräus

Eintracht Frankfurt beteiligt sich an PCR-Tests für Kinder

Eintracht Frankfurt greift seinen minderjährigen Fans bei den kommenden beiden Heimspielen finanziell unter die Arme. Für den fälligen PCR-Test steuern die Hessen 50 Euro bei.

Eintracht Frankfurt wird die Zuschauer, die auf einen PCR-Test angewiesen sind, finanziell unterstützen. Wie die Hessen am Dienstag bekanntgaben, werden bei den Heimspielen gegen Hertha BSC (Samstag) und gegen Olympiakos Piräus kommende Woche alle Besucher im Alter von 7 bis 18 Jahren mit 50 Euro bezuschusst. Jüngere Kinder sind von der Testpflicht ausgeschlossen.

Auch jene Anhänger, die nachweislich nicht geimpft werden können, werden mit 50 Euro unterstützt. Alternativ kann ein Gutschein in Höhe von 70 Euro für den Eintracht-Fanshop ausgehändigt werden.

Mit lieben Grüßen ans Gesundheitsamt

"Gerade für unsere jungen Anhänger und deren Familien stellt die aktuelle PCR-Test-Auflage eine besondere Härte dar, die es aktuell in dieser Altersgruppe nur im Fußball und bei uns zu geben scheint", begründet Vorstandssprecher Axel Hellmann die Maßnahme. Ein klarer Seitenhieb gegen das Frankfurter Gesundheitsamt, das dem Bundesligisten die Auflage machte, dass alle Ungeimpften im Stadion einen negativen PCR-Test vorweisen müssen. Sonst hätte die Eintracht ihre Zuschauerkapazität nicht auf 40.000 gegen Berlin beziehungsweise 35.000 gegen Piräus erhöhen dürfen.

"Den Zuschuss wird es nur für diese beiden Spiele geben, da wir nicht davon ausgehen, dass diese nachteilige Auflage für Kinder und Schüler noch einmal ausgesprochen wird", so Hellmann. Betroffene können sich am Spieltag an den Kassenhäusern E1, E2 und E4 für den Zuschuss registrieren lassen. Weitere Details zum Ablauf will die Eintracht zeitnah bekannt geben.

HR | Stand: 12.10.2021, 19:24

Darstellung: