"Dr. Hammer" ist tot - Eintracht Frankfurt trauert um Bernd Nickel

Bernd Nickel

"Dr. Hammer" ist tot

"Dr. Hammer" ist tot - Eintracht Frankfurt trauert um Bernd Nickel

Bernd Nickel ist tot. Der Eckpfeiler der legendären Mannschaft der 70er- und 80er-Jahre, der mehrere Titel mit Eintracht Frankfurt gewann und vor allem für seinen strammen Schuss bekannt war, ist nach langer Krankheit verstorben.

Eintracht Frankfurt trauert um Bernd Nickel. Wie die Hessen am Mittwoch mitteilten, verstarb der langjährige Spieler am Mittwochmorgen nach langer Krankheit. Nickel, der dreimal den DFB-Pokal mit der Eintracht gewann und 1980 den UEFA Cup holte, wurde 72 Jahre alt. Das Frankfurter Trikot trug er insgesamt 17 Jahre, in der Bundesliga spielte er für keinen anderen Club.

"Mit Bernd Nickel verlieren wir eine der ganz großen Identifikationsfiguren des Vereins", sagte Eintracht-Präsident Peter Fischer in einem Statement. "Unser Mitgefühl gilt seiner Familie."

Fans feierten ihn als "Dr. Hammer"

Berühmt und berüchtigt war Nickel, der zwischen 1968 und 1983 insgesamt 426 Bundesliga-Spiele für die Eintracht bestritt und dabei 141 Tore erzielte, vor allem wegen seines fulminanten Schusses. Dieser brachte ihm den bis heute gängigen Spitznamen "Dr. Hammer" ein. Öfter als Nickel traf für die Eintracht lediglich Bernd Hölzenbein. Nickel gelang zudem das Kunststück, von allen vier Eckpunkten im Waldstadion einen Eckball direkt zu verwandeln.

"Bernd Nickel war ganz wichtig für unser Spiel bei der Eintracht. Seine Freistöße waren einmalig, er war ein begnadeter Fußballer", so sein langjähriger Weggefährte Jürgen Grabowski. "Und das Schöne war, dass wir auch nach der aktiven Zeit enge Freunde geblieben sind."

HR | Stand: 27.10.2021, 16:07

Darstellung: