Favoriten zeichnen sich ab Diese Teams aus der NFL könnten in Frankfurt spielen

Stand: 14.01.2023 11:43 Uhr

Die National Football League kommt im November nach Frankfurt. Das Gastgeber-Team soll in den kommenden Tagen bekanntgegeben werden. Schon jetzt gibt es Hinweise, wer es werden könnte.

Die laufende NFL-Saison ist in vollem Gange. Am Samstagabend deutscher Zeit geht es los mit den ersten Playoff-Spielen. Und während Football-Deutschland ordentlich mitfiebern dürfte, richtet sich der Blick zumindest verstohlen auch schon auf die kommende Spielzeit. Im November nämlich kommt der große Football-Zirkus nach Frankfurt. Und alle Fans fragen sich natürlich: Mit welchen Teams?

Die Liga will die Heimteams für die internationalen Spiele in den kommenden Tagen bekanntgeben. Noch also können die Anhänger sämtlicher Franchises darauf hoffen, ihre Lieblingsspieler in Frankfurt mal aus der Nähe sehen zu können. Zumindest was das Heimteam angeht, gibt es allerdings starke Tendenzen, welche Mannschaften für ein Spiel in Hessen in Frage kommen.

Vier Teams in der engeren Auswahl

Die NFL hat bereits im vergangenen Jahr vier Teams auserwählt, die sich besonders um die Fan-Bindung in Deutschland kümmern sollen: Die Tampa Bay Buccaneers, die Carolina Panthers, die Kansas City Chief und die New England Patriots haben sich die exklusiven Vermarktungsrechte für Good old Germany gesichert. Es dürfte doch stark verwundern, wenn diese Mannschaften in der näheren Zukunft dann nicht auch in Deutschland spielen würden.

Als Kandidat für das Frankfurt-Spiel im November können die Bucs um Mega-Star Tom Brady ausgeschlossen werden. Die Footballer aus Florida bestritten bereits im vergangenen Jahr das erste deutsche NFL-Spiel der Geschichte in München. Das zweite Heimspiel auf deutschem Boden wird mit Sicherheit an ein anderes Franchise vergeben.

Hat Sportdezernent Josef sich verplappert?

Nicht wenige Fans tippen nun auf ein Frankfurt-Spiel der Carolina Panthers. Immerhin haben die mit der Eintracht im vergangenen Jahr eine Partnerschaft bekanntgegeben. Was allerdings für 2023 klar gegen den Club aus Charlotte spricht, ist die Anzahl der Heimspiele. Von 17 Partien bestreiten die Panthers in der kommenden Spielzeit nur acht daheim. Wenn sie eines davon dann im Ausland austragen, dürften zumindest die heimischen Carolina-Fans nicht gerade erfreut sein.

Bleiben also die Kansas City Chiefs und die New England Patriots, die beide neun Mal Heimrecht genießen. Just diese beiden Teams nannte auch Frankfurts Sportdezernent Mike Josef (SPD), als er im Interview mit dem hr-sport auf seine Wunsch-Mannschaften für das Frankfurt-Spiel angesprochen wurde. Das mag Zufall sein, immerhin sagte Josef, dass er noch nicht wisse, welches Team nach Frankfurt kommt, vielleicht war es aber auch ein Fingerzeig.

Vielleicht sogar zwei Spiele in Frankfurt

Die Chiefs, das sei an dieser Stelle noch ergänzt, haben schon länger eine Kooperation mit Bayern München laufen. Und: Weil das angedachte Spiel in Mexiko wegen Stadion-Arbeiten in diesem Jahr nicht stattfinden kann, wird laut über ein zweites Spiel in Deutschland spekuliert. Die Patriots in Frankfurt und die Chiefs in München wären da die fast schon die einzig logische Verteilung.

Gemunkelt wird allerdings auch, dass die NFL in diesem Jahr zwei Spiele in Frankfurt stattfinden lassen möchte. Das würde die Organisation vereinfachen, heißt es. Ob die Chiefs dann aber auch in der Mainmetropole spielen oder nicht doch lieber auf ein Spiel in München warten und einem anderen Club den Vortritt lassen? Ein Spiel der Panthers in Frankfurt scheint also auch für dieses Jahr nicht vollends vom Tisch.