Camilla Küver macht sich einen Zopf

Eintracht Frankfurt Leistungsträgerinnen zurück auf dem Platz

Stand: 09.08.2022 19:40 Uhr

Bei den Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt sind Comeback-Wochen. Denn nach Virginia Kirchberger ist nun auch Camilla Küver zurück auf dem Platz – und das pünktlich zur Champions-League-Quali.

"Millie is back", prangte in großen, weißen Lettern und mit zwei Herzen versehen in der Instagram-Story von Laura Freigang. Dazu teilte die Eintracht-Angreiferin ein Foto von Camilla Küver und Anna Aehling aus dem Testspiel am Sonntag gegen die TSG Hoffenheim. Beim 2:3 feierte "Millie" Küver ihr Comeback - und stand das erste Mal seit ihrem Kreuzbandriss im November 2021 wieder mit dem Team auf dem Platz. "Mega", fasste Küver im vereinseigenen Interview die Gefühlslage nach ihrem Comeback zusammen.

Sie strahlte, rang kurz um Worte und fand sie dann doch. "Alles wieder mit der Mannschaft zu erleben, das fühlt sich – kitschig gesagt – an wie nach Hause kommen." Für Küver ist es das Ende einer langen Leidenszeit, für das Team ist es in der Vorbereitung auf die Bundesliga-Saison - vor allem aber auf das Mini-Turnier zur Qualifikation für die Champions League kommende Woche - die Rückkehr einer wichtigen Spielerin. Und Küver ist nicht die einzige.

Auch Kirchberger und Pawollek greifen wieder an

Denn mit Kapitänin Tanja Pawollek, die bereits zum Ende der vergangenen Saison wieder auf dem Platz stand und in der neuen Spielzeit wieder angreifen will, und Virginia Kirchberger sind zwei weitere Leistungsträgerinnen zurück im Kreis des Teams von Trainer Niko Arnautis. Auch auf Kirchberger hatte der Coach nach ihrem Schien- und Wadenbeinbruch lange verzichten müssen. Die österreichische Nationalspielerin sammelte dann Anfang August im Testspiel der Frankfurterinnen gegen Basel erste Spielpraxis.

"Ich muss sagen, dass ich das erste Mal seit langem wieder nervös vor einem Spiel war, aber das gehört, denke ich, dazu", sagte Kirchberger im Anschluss. Auch für sie war der Moment ein besonderer - ein Lichtblick in der Leidenszeit. "Das ist der Moment, den man sich in der ganzen Reha-Zeit erträumt", verriet Küver. Dass sie in all der Zeit aber nicht allein um diesen Moment gekämpft hat, auch das wird schnell klar: "Die waren alle laut draußen."

Gemeinsam zum Erfolg

Der Zusammenhalt im Team ist groß, der Support auch. "Es freut mich total, dass sie sich so für mich mitfreuen können", sagte Küver. Auch Trainer Arnautis hat sich für sie gefreut. "Anfang der Woche habe ich mit Niko über ein mögliches Comeback gesprochen, weil ich mittlerweile wieder bei 100 Prozent im Training bin und mich gut fühle", erzählte die Außenbahnspielerin, die selbst bestimmt hatte, wann sie bereit ist, wieder auf dem Platz zu stehen.

Genau dort will Küver künftig wieder "zu Hause" sein - die nächsten Schritte dafür wird sie im Trainingslager mit dem Team machen. Für die Eintracht ging es an diesem Dienstag nach Grünberg. "Sportlich wird es darum gehen, mit und gegen den Ball unsere Abläufe einzuspielen und uns zu fokussieren", so Arnautis. "Aber auch abseits vom Fußball werden wir das Trainingslager dazu nutzen, als Team erstmals nach der Pause wieder zusammenzukommen und ein Gefühl der Geschlossenheit zu entwickeln." Auch dafür ist es sicherlich gut, dass "Millie" wieder zurück ist.