Bis zu 3.000 Olympiakos-Fans in Frankfurt: "Sind unglaublich heiß"

Cretsis: Vorfreude bei Olympiakos-Fans? "Nicht mehr auszuhalten"

00:19 Min. Verfügbar bis 20.10.2022


Bis zu 3.000 Olympiakos-Fans in Frankfurt

Bis zu 3.000 Olympiakos-Fans in Frankfurt: "Sind unglaublich heiß"

Von Carsten Schellhorn

Es wird heiß zugehen im Gästeblock von Olympiakos Piräus. Weit mehr als die offiziellen 2.000 Fans werden zum Europacup-Spiel bei Eintracht Frankfurt kommen - aus Griechenland und ganz Deutschland.

Apostolos Cretsis ist schon jetzt etwas aufgeregt. Am Donnerstagmittag geht es mit dem vollgepackten Fan-Bus von Hannover nach Frankfurt. Zum ersten internationalen Auswärtsspiel seines geliebten Vereins Olympiakos Piräus seit fast 20 Monaten, zudem Gästefans zugelassen sind. "Wir fahren mit 60 Leuten, aber ich hätte 600 Tickets losbekommen können, so groß ist die Euphorie, wir sind bei solchen Spielen immer ein kleines Reisebüro samt Ticketcenter", sagt Cretsis.

Der 43-Jährige ist stellvertretender Vorsitzender der größten Olympiakos-Community in Deutschland mit Sitz in Hannover. "Die Vorfreude ist riesig, wir werden sehr laut sein." Nicht ausgeschlossen, dass sie stimmungstechnisch im Eintracht-Stadion zeitweise das Sagen haben werden. Viele Fans haben sich den Donnerstagnachmittag frei genommen. Andere gleich den Freitag dazu.

"Das war nicht ganz einfach, denn viele von unseren Fans arbeiten in der Gastronomie. Der eine oder andere hat mich dann schon gebeten, bei seinem Chef ein gutes Wort für die so wichtige Auswärtsfahrt einzulegen", schmunzelt Cretsis. 2.000 Tickets stehen Olympiakos offiziell zu. Doch am Ende werden es wohl bis zu 3.000 Fans sein. "Viele haben sich auch über die Eintracht Karten besorgt."

Gigantische Euphorie rund ums Eintracht-Spiel

Seit die Eintracht bei der Europa-League-Gruppenauslosung als Gegner von Olympiakos gezogen wurde, klingelt das Telefon von Cretsis fast pausenlos. Alle wollen nach Frankfurt. Denn wie bei der Eintracht haben Europapokalspiele auch bei Olympiakos einen sehr hohen Stellenwert. Und die Fans sind auf Entzug. Ihr letztes Auswärtsspiel, zu dem sie reisen durften, war am 27. Februar 2020.

Damals gewann das Team aus Piräus beim FC Arsenal mit 2:1, kam dadurch ins Achtelfinale. Die Community aus Hannover war natürlich mit dabei. Das entscheidende Tor schoss Olympiakos-Torjäger Youssef El-Arabi. Seitdem ist El-Arabi auch der Lieblingsspieler von Cretsis. Dass er seinen Lieblingsklub im internationalen Wettbewerb solange nicht sehen durfte, hat natürlich vor allem mit den Geisterspielen während der Corona-Zeit zu tun.

Den 3:0-Sieg von Olympiakos Ende September bei Fenerbahce Istanbul mussten Cretsis und sein Fanklub aber noch am Fernseher verfolgen. Denn in der Türkei ist Auswärtsfans der Zugang zu Stadien weiterhin untersagt. "Trotzdem war das ein toller Abend. Seitdem ist die Euphorie bei uns ins Unermessliche gestiegen."

Gegen Hooligans und Politik im Stadion

"Wir werden laut sein in Frankfurt. Laut und friedlich." Dieser Zusatz ist dem Olympiakos-Anhänger wichtig. "Wir distanzieren uns von Hooligans und Politik im Stadion." Dass am Donnerstag im Gästeblock von Piräus Pyro gezündet wird, hält Cretsis für wahrscheinlich. Dass andere Dinge passieren, hofft er nicht.

Denn einige Ultra- und Hooligan-Gruppen von Olympiakos gelten als gewalttätig. Das bekamen aus deutscher Sicht zuletzt im November 2019 die Fans von Bayern München zu spüren. Gut 50 Olympiakos-Hooligans hatten am Tag vor dem Champions-League-Spiel der Bayern eine U19-Begegnung der Youth League beider Teams gestürmt. Fünf Bayern-Fans wurden damals verletzt.

Vor dem Eintracht-Spiel: Der große Piräus-Check mit Amanatidis 47:49 Min. Verfügbar bis 20.10.2022

Cretsis hat einen Traum

Olympiakos Piräus ist die erfolgreichste Mannschaft Griechenlands. Imposante 46 Meistertitel haben sie in der dortigen Liga gewonnen. Auch aktuell ist der Klub amtierender Meister und Tabellenführer. Doch eines fehlt noch: ein Titel im Europapokal. "Eine europäische Finalteilnahme und ein Titel wären mein absoluter Traum", sagt Cretsis. Im Wasserball ist Olympiakos das schon gelungen, im Basketball auch, aber halt nicht im Fußball.

Aber jetzt erstmal das Spiel in Frankfurt. "Wir gewinnen mit 2:1", tippt der Piräus-Fan. Danach geht es im Bus viereinhalb Stunden zurück nach Hannover. "Einige von uns, vor allem die, die in Restaurants arbeiten, müssen dann ein paar Stunden später wieder arbeiten." Aber das nehmen alle in Kauf. Das erste Europapokal-Auswärtsspiel von Olympiakos nach so langer Zeit will niemand von ihnen verpassen.

HR | Stand: 20.10.2021, 20:30

Darstellung: