Hertha-Deal fix! Fredi Bobic zieht es im Sommer nach Berlin

Eintracht und Bobic lösen Vertrag zum Saisonende auf

00:42 Min. Verfügbar bis 15.04.2022


Hertha-Deal fix!

Hertha-Deal fix! Fredi Bobic zieht es im Sommer nach Berlin

Der Umbruch bei Eintracht Frankfurt ist perfekt. Nach Trainer Adi Hütter verlässt nun auch Sportvorstand Fredi Bobic die Hessen im Sommer. Sein neuer Klub wird wie erwartet Hertha BSC.

Sportvorstand Fredi Bobic wird Eintracht Frankfurt wie erwartet zum 31. Mai 2021 verlassen. Das bestätigte der Bundesligist am Mittwoch. Der eigentlich noch bis 2023 laufende Vertrag des Sportvorstands wird vorzeitig aufgelöst.

Bobic zieht es erwartungsgemäß zu Hertha BSC, ein Wechsel hatte schon seit längerem im Raum gestanden. Am Mittwochabend verkündeten die Hauptstädter den Deal als perfekt, Bobic wird bei den Hauptstädtern ab dem 1. Juni 2021 Geschäftsführer. "Nach meiner Entscheidung, eine neue Herausforderung zu suchen, gab es offene und überzeugende Gespräche, insbesondere mit dem Präsidenten von Hertha BSC, Werner Gegenbauer. Ich freue mich, ab Sommer wieder Teil der Hertha-Familie zu sein", so Bobic in einer offiziellen Mitteilung der Hertha. Über die Vertragsdauer machte der Klub keine Angaben

"Fünf großartige Jahre"

Bei der Eintracht ist nun ein erneuter Umbruch angesagt. "Fredi Bobic hat großen Anteil an einer zuletzt sportlich und wirtschaftlich erfolgreichen Eintracht-Zeit", lobte Aufsichtsrats-Chef Philip Holzer. "Er hat durch viele kluge und gelungene Personalentscheidungen die Weichen für eine systematische Verbesserung des Profikaders gestellt und optimale Arbeit geleistet."

Bobic selbst dankte der Eintracht für die gemeinsame Zeit. "Ich blicke auf fünf großartige Jahre bei Eintracht Frankfurt zurück. Die in dieser Zeit realisierten Erfolge erfüllen mich mit Stolz", so der scheidende Sportvorstand.

Das Ende einer Hängepartie

Mit dem offiziellen Abschied geht eine wochenlange Hängepartie endlich zu Ende. Am 1. März berichtete zunächst der TV-Sender Sky, dass Bobic die Eintracht verlassen möchte. Nur einen Tag darauf bestätigte Bobic in der ARD, dass die Liaison mit der Eintracht im Sommer endet.

Im Vorstand war man über das Vorpreschen des Sportvorstands allerdings wenig begeistert. Es begann ein langwieriges Feilschen um die Ablösemodalitäten, das am Mittwoch nun in einer Einigung mündete. Die Eintracht kassiert zwischen zwei und drei Millionen Euro Ablöse.

Fredi Bobic erklärt seinen Eintracht-Abschied 01:10 Min. Verfügbar bis 14.04.2022

Nachfolger-Suche in vollem Gange

Das Vorstandsmitglied ist nach Trainer Adi Hütter bereits der zweite Abgang aus der sportlichen Führung, den die Eintracht in dieser Woche verkünden musste. Sportdirektor Bruno Hübner verabschiedet sich nach der Saison zudem in den Ruhestand. Den Hessen droht ein Machtvakuum. Die Suche nach einem Bobic-Nachfolger ist bereits in vollem Gange. Spätestens Ende der kommenden Woche soll sie abgeschlossen sein, hoffen die Verantwortlichen.

Am Donnerstag will sich Aufsichtsrats-Chef Holzer mit Ralf Rangnick treffen, der als ein möglicher Kandidat gilt. Nach Informationen des hr-sport sind die Chancen auf ein Rangnick-Engagement allerdings eher gering.

Sendung: hr-iNFO, 14.04.2021, 13.00 Uhr

HR | Stand: 14.04.2021, 19:37

Darstellung: