"Schwere Ausschreitungen" bei Europa-League-Spiel von Eintracht Frankfurt

Antwerpen-Anhänger sorgen für Ärger 01:13 Min. Verfügbar bis 26.11.2022

Ein Zuschauer schwer verletzt

"Schwere Ausschreitungen" bei Europa-League-Spiel von Eintracht Frankfurt

Die Frankfurter Polizei spricht nach dem Europa-League-Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und Royal Antwerpen von "schweren Ausschreitungen". Gewalttätige Fans warfen Eisenstangen und Bengalos. Ein Besucher wurde schwer verletzt.

Pyrotechnik, eine geworfene Eisenstange, herausgetretene Zäune: Die Frankfurter Polizei hat am Freitag in einer Mitteilung über die Ausschreitungen rund um das Europa-League-Spiel der Eintracht gegen Royal Antwerpen berichtet. Es kam demnach "zum Teil zu schweren Ausschreitungen und dem massiven Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen". Bereits im Vorfeld waren gewalttätige Aktionen von belgischen Hooligans befürchtet worden.

500 belgische Fans hatten sich im Verlauf des Donnerstags in der Innenstadt und dabei vor allem am Weihnachtsmarkt an der Hauptwache eingefunden. Dabei zündeten Einzelne bereits Pyrotechnik. Beim Einschreiten der Polizei warfen die Belgier einem Beamten eine Eisenstange an den Helm.

Pflastersteine auf Kneipe geworfen

Am Moseleck im Bahnhofsviertel schmissen die Anhänger dann Pflastersteine auf die Kneipe. Bereits beim Hinspiel war es zu Ausschreitungen an einem Treffpunkt der Antwerpener gekommen, den die Frankfurter stürmen wollten.

"Im Stadion angekommen, versuchten die belgischen Fans die Zugangskontrolle zu überrennen; dies wurde durch die Polizei verhindert. Bei einem zweiten Versuch konnten 100 belgische Fans die Zugangskontrolle des Ordnungsdienstes in den Oberrang überrennen", heißt es in der Mitteilung vom Freitag. In der Halbzeitpause sollen zudem 250 Frankfurter Fans die Polizisten attackiert und mit Steinen beworfen haben. Die Polizei stellte die Identität von 150 Störern fest.

Ein Besucher durch Pyro schwer verletzt

Im Stadion warfen die Antwerpener ein Bengalo in die Zuschauermenge und verletzten dadurch einen Besucher schwer. Der mutmaßliche Täter konnte ausfindig gemacht werden. Er soll bereits heute einem Haftrichter vorgeführt werden. Frankfurter Fans warfen drei Böller in den Innenraum und verletzten damit Ordner.

Nach der Partie sollen die Belgier Teile eines Stadionzauns herausgetreten und die Polizei angegriffen haben. "Nur durch den Einsatz von Pfefferspray war es zu verhindern, dass sie die Sektorenabtrennung durchbrachen", so die Polizei. In der Nacht soll es immerhin zu keinen weiteren Ausschreitungen gekommen sein.

HR | Stand: 26.11.2021, 15:44

Darstellung: