Alexander Nübel im Trikot der AS Monaco

BR24 Sport Nübels FC-Bayern-Plan: Bereit für Konkurrenzkampf mit Sommer

Stand: 22.01.2023 11:22 Uhr

"Irgendwann" will Alexander Nübel beim FC Bayern spielen. Der an Monaco ausgeliehene Torwart deutet aber an, dass er nicht nach München zurückkehren wird, solange Manuel Neuer gesetzt ist. Einen Konkurrenzkampf mit Yann Sommer scheut er nicht.

Von Bernd R. Eberwein

"Ich fühle mich gerade so gut wie noch nie." Torwart Alexander Nübel ist aktuell mit sich im Reinen. 2020 kam er als potentieller Manuel-Neuer-Nachfolger zum FC Bayern München. Doch weil ihm Spielpraxis wichtiger als ein Bankplatz beim Rekordmeister ist, ließ er sich zur AS Monaco ausleihen.

Dort ist er unumstrittener Stammkeeper - und deshalb scheiterte auch eine vorzeitige Rückkehr nach München, um das Torwart-Vakuum nach der Neuer-Verletzung zu füllen. Es lag "an AS Monaco", sagte Nübel im Aktuellen Sportstudio im ZDF: "Die wollten mich nicht gehen lassen. Das war auch ein gutes Zeichen in meine Richtung, muss ich ganz klar sagen."

Viel wurde spekuliert, ob Nübel denn überhaupt in der Winterpause zurückgekehrt wäre - um in einem halben Jahr vielleicht erneut auf der Bank zu sitzen. "Das ist natürlich eine Riesenaufgabe", sagte er über die Bayern-Torwartposition und ergänzet diplomatisch: "Aber der Fokus lag und liegt bei mir bei Monaco. Ich bin glücklich und das ist die Hauptsache im Moment."

Nübels Karriereplan: Nummer eins beim FC Bayern

Stand jetzt endet aber der Leihvertrag im Sommer, das bestätigte auch Nübel, der sich vorerst weiter komplett auf Monaco fokussieren will. Und dann? Stammtorwart beim FC Bayern - das ist unverändert Nübels großes Karriereziel. "Auf jeden Fall. Es ist ein Top-drei-Verein der Welt, das ist ein ganz klares Ziel", sagte der 26-Jährige, der weiter sein Ziel verfolgt, "dass ich irgendwann beim FC Bayern spiele."

Doch der Weg dahin - und vor allem der Zeitplan - scheinen derzeit offener denn je. Vorstand Oliver Kahn und Sportchef Hasan Salihamidzic verfolgen seine Entwicklung genau. "Sie sehen das ähnlich wie ich: positiv", erklärte Nübel. Doch das er tatsächlich schon in diesem Sommer zurück an die Isar kommt, scheint unwahrscheinlich.

Rückkehr nach München erst nach Neuers Vertragsende?

Bei den Bayern müsste er sich dem Konkurrenzkampf mit Manuel Neuer (Vertrag bis 2024) und Neuzugang Yann Sommer (Vertrag wie Nübel bis 2025) stellen. "Es ist alles offen", betonte er zwar, unterstrich aber unmissverständlich: "Ich habe gemerkt, wie wichtig Spielpraxis ist und das will ich nicht mehr missen."

Viel Spielraum für Interpretationen, die wahrscheinlichste: Solange der FC Bayern weiter mit Manuel Neuer als gesetzter Nummer eins plant, wird Nübel wohl weiter Spielpraxis bei anderen Klubs sammeln wollen. Mindestens also bis 2024. Sollten die Münchner den Vertrag mit Neuer dann auch noch verlängern, dürfte Nübel ins Grübeln kommen.

Bereit für den Konkurrenzkampf mit Yann Sommer

Anders schaut es aus, sollte Neuer 2024 mit Vertragsende auch seine Karriere beim FC Bayern beenden. Den Konkurrenzkampf mit Vertreter Yann Sommer ("ein hervorragender Torwart") scheut Nübel nicht. "In jedem Verein dieser Kategorie gibt es Torhüter auf sehr sehr gutem Niveau . Dem muss ich mich stellen", sagte Nübel.

In Monaco sammelt er Spielpraxis, Rhythmus, er habe sich zudem durch ein neues Land und eine neue Liga auch persönlich verändert. "Bis jetzt läuft alles sehr, sehr gut. Ich habe mich sehr gut entwickelt. Ich bin jetzt ein anderer Torwart, als ich es damals war, als ich zu Bayern München bin", sagte Nübel. Das klingt nach ganz viel Selbstbewusstsein im Kampf ums bayerische Tor. Aber vermutlich frühestens ab 2024.

Quelle: BR24 Sport 22.01.2023 - 10:55 Uhr