BR24 Sport Jan Frodeno nach Challenge-Roth-Aus: "Das große Ziel ist Hawaii"

Stand: 03.07.2022 17:48 Uhr

Wegen Achillessehnenproblemen musste Spitzenreiter Jan Frodeno beim Triathlon Roth 2022 aufgeben. Trainer Dan Lorang sieht darin auf lange Sicht sogar Positives. Frodeno selbst macht Frankens Fans Hoffnung auf ein Wiedersehen.

Von Johannes Kirchmeier, Chiara Theis

Wie nah im Triathlon das ganz große Glück und die Traurigkeit zusammenliegen können, das erlebte der Trainer Dan Lorang am Sonntagnachmittag. Da war auf der einen Seite dieses kleine deutsche Triathlon-Drama: Lorangs Schützling Jan Frodeno zog seine Sonnenbrille nach 3,5 Kilometern Laufstrecke beim Challenge Roth hoch, er hielt inne und schlug sich die Hände vorm Gesicht zusammen.

Der 40-jährige Top-Mann wusste in diesem Moment, das war's, der Spitzenreiter musste aussteigen beim fränkischen Hochklasse-Wettkampf, nach seinem Teilriss der Achillessehne waren die Schmerzen zu groß. Aber er vergaß nicht, noch den neuen Führenden Magnus Ditlev abzuklatschen und ihm das Beste mit auf den Weg zu geben. Ditlev gewann am Ende vor dem Vorjahressieger Patrick Lange aus Darmstadt. "Das gibt es nur einmal auf der Welt", würdigte Lange.

Anne Haug gewinnt in überzeugender Manier

Auch die gebürtige Bayreutherin Anne Haug zog ihre Sonnenbrille in aller Ruhe nach oben, auch sie hielt inne. Doch sie tat es nach der kompletten absolvierten Marathonstrecke - und sie tat es vor Freude: Die Vorjahressiegerin Haug gewann am Sonntag erneut in überzeugender Manier, auch von einem Bienenstich ließ sie sich nicht aufhalten.

Nach 3,8 Kilometern Schwimmen, 180 Kilometern Radfahren und 42,195 Kilometern Laufen setzte sie beim Heimspiel in Franken vor der Rother Rekordzuschauerzahl von mehr als 250.000 Zuschauern eine Zeit von 8:22:42 Stunden. Und: Auch sie wird ja von Lorang trainiert. "Es freut mich einfach, wenn ich was zurückgeben kann", sagte sie mit Blick auf ihr Team: "Ich bin einfach zufrieden."

Anne Haug beim Challenge Roth 2022

Sonntägliche Aufgabe Vorsichtsmaßnahme auf dem Weg nach Hawaii

Das ganz große Glück also, und Frodeno und dessen rechte Achillessehne? "Das war so ein bisschen eine Vernunftentscheidung, die deshalb nicht weniger weh tut. Die Sehne tut vielleicht sechs aus zehn weh, aber der Kopf elf", sagte er bei BR-Moderatorin Julia Büchler im Zielbereich. Trotz seines frühen Ausstiegs sah der dreimalige Weltmeister aber wirklich nicht total unglücklich aus.

Denn das sonntägliche Ende galt ohnehin einem größeren Vorhaben: "Das große Ziel ist einfach, noch einmal Hawaii zu gewinnen. Nicht irgendwann, sondern in diesem Jahr", sagte Lorang: "Das wollte das Team nicht riskieren, das hat er seinem Team versprochen. Daran hat er sich auch gehalten."

Lorang trainiert auch Radsport-Team Bora-Hansgrohe

Lorang übrigens war frisch von der Tour de France angereist. Er trainiert ja nicht nur die erfolgreichen Triathleten Frodeno und Haug, sondern auch die oberbayerische Radsport-Équipe Bora-Hansgrohe, die in diesem Jahr schon beim Giro d'Italia in Person von Jay Hindley ganz vorne landete und die in den nächsten Wochen einen Tour-Podestplatz anpeilt.

Frodeno nehme letztlich auch mehr Positives mit aus Roth, als man auf den ersten Blick vielleicht vermute, analyiserte Lorang: "Er ist in Führung liegend ausgeschieden, in einem großen Rennen mit guter Konkurrenz. Er hat gemerkt, er ist immer noch da. Das gibt ihm sehr viel mit." Zumindest für zwei Drittel klappte das mit der Dominanz, davon wirkte Frodeno hinterher selbst fast ein wenig überrascht. "Am Ende des Tages ist es vielleicht ein kleines Puzzleteil für den Erfolg auf Hawaii", fasste Lorang zusammen.

Frodeno sagt nächsten Start in Roth zu

Der seinen Schützling gleich am Montag zum Orthopäden schickt. "In aller Herrgottsfrühe" habe er schon einen Termin, sagte Frodeno mit einem Lächeln.

Nicht nur in dieser Saison, sondern auch in Roth ist der Weltklasse-Athlet im Übrigen noch nicht fertig: "Ich bin definitiv im Herbst meiner Karriere, aber noch nicht im Winter und freue mich auf jeden Fall, dass ich nächstes Jahr hier wieder starten kann", sagte er und fügte an: "If it’s not happy, it’s not the end."

Triathlon: Challenge Roth - Jan Frodeno im BR-Interview

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

Quelle: Blickpunkt Sport 03.07.2022 - 12:00 Uhr