FC Bayern Manuel Neuer gegen Hertha zurück im Tor

Stand: 05.11.2022 14:27 Uhr

Aufatmen beim FC Bayern und der National-Elf: Manuel Neuer ist nach seiner Schulterverletzung wieder einsatzbereit und soll gegen die Hertha wieder im Tor stehen.

Von Marjorie Maurer

Die "Schulter der Nation" ist wieder einsatzbereit: Nach sieben Spielen ohne Einsatz kehrt Manuel Neuer zurück ins Tor des FC Bayern. Der Nationaltorwart musste zuletzt wegen einer Prellung des Schultereckgelenks pausieren.

Bayern-Trainer Julian Nagelsmann gab bei der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Spiel gegen Hertha BSC am Samstag (live ab 15.30 Uhr in der Radio-Livereportage) Entwarnung: "Manu wird mitfahren und wieder spielen, wenn es im Abschlusstraining gut läuft", sagte Nagelsmann. Man habe "so lange gewartet, bis er wieder schmerzfrei ist. Es gibt immer ein gewisses Risiko. Aber die Mediziner haben Grünes Licht gegeben."

Darüber dürfte sich auch Bundestrainer Hansi Flick freuen. Denn auch eine verletzungsbedingte Absage von Manuel Neuer für die anstehende Weltmeisterschaft in Katar stand im Raum.

Am Freitagabend meldete sich Neuer per Videobotschaft und gab grünes Licht für seinen Einsatz: "Mir geht es gut. Ich habe das erste Teamtraining gemacht. Es war alles in Ordnung", sagte der Bayern-Kapitän.

Salihamidzic nimmt sich der "Causa Nübel" an

Sven Ulreich, zweiter Torwart der Münchner, muss nun wieder den Platz auf der Ersatzbank einnehmen. Währenddessen kann Schlussmann Alexander Nübel, ausgeliehen vom FC Bayern an die AS Monaco, in der Ligue 1 auf Einsatzzeit setzen.

Der 26-Jährige bekam am Donnerstag Besuch von Sportvorstand Hasan Salihamidzic. Für Nagelsmann keine überraschende Reise: "Das ist sein Job, sich um die Spieler zu kümmern. Das ist nicht alles vorhersehbar."

Nagelsmann: "Lohnt sich mehr über Manu zu sprechen"

In absehbarer Zeit sieht Nagelsmann aber nicht, dass Nübel Neuer den Platz streitig machen wird: "Manu Neuer ist ein herausragender Torwart, der gerne noch lange spielen will und deswegen lohnt es sich für mich, mehr über Manu zu sprechen", sagte Nagelsmann.

Nübel will nicht zurück

Für Nübel ist die Situation eindeutig. Im September fand er im Interview mit dem "Kicker" klare Worte zu einer möglichen Rückkehr in die bayerische Landeshauptstadt: "Auf keinen Fall kommt für mich infrage, dass ich zurückkomme, wenn Manu noch da ist. Das mache ich sicher nicht, das kann ich ausschließen, dass ich mich bei Bayern noch einmal auf die Bank setze."

Neuers Vertrag bei den Münchnern geht noch bis Sommer 2024. Ob Nübel dann zum Rekordmeister zurückkehrt, scheint Salihamidzic aktuell zu verhandeln. Bis dahin ist der Nationalkeeper die unangefochtene Nummer eins.

Sané einsatzbereit, Müller weiter verletzt

Neben Neuer kann Nagelsmann gegen die Berliner wieder auf Leroy Sané und Lucas Hernandez zurückgreifen. Beide haben ihre Verletzungen auskuriert und sind wieder einsatzfähig. Anders ist es bei Thomas Müller. Der Nationalspieler fehlt dem Team verletzungsbedingt genauso wie Matthijs de Ligt (Kniebeschwerden).

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

Quelle: BR24 Sport 04.11.2022 - 12:55 Uhr