BR-Sport FC Bayern: Im Moment läuft nicht alles richtig gut

Stand: 06.06.2022 11:51 Uhr

Drei Fragen, drei Antworten zum FC Bayern. BR Sport-Reporter Taufig Khalil zu den Transfers des Rekordmeisters, das Ringen um Robert Lewandowski und dem schwindenden Mia-san-mia-Gefühl.

Von Taufig Khalil

Beim FC Bayern gibt es in der Bundesliga-Pause einige offene Baustellen. Topscorer Robert Lewandowski will den Verein verlassen, das Mia-san-mia-Gefühl scheint angeschlagen.

Wie ist der Stand bei den Transfers beim FC Bayern? Wer ist fix? Was für Gerüchte gibt es?

BR Sport-Reporter Taufig Khalil: Fix ist bislang nur Noussair Mazraoui. Ein Marokkaner, 24 Jahre alt, kommt von Ajax Amsterdam. Ein sehr schneller Rechtsverteidiger , der sehr viel tun kann im Spiel nach vorne. Das gibt dann die Möglichkeit, Benjamin Pavard von rechts in die Innenverteidigung abzuziehen. Denn da fehlt ja künftig Niklas Süle.

Ryan Gravenberch spielt in der Mitte die Kimmich- und Goretzka Position. Die Ablöse ist da im Moment wohl noch ein bisschen das Thema - der 20-Jährige hat einen Marktwert von 35 Millionen. Ich glaube, die Bayern werden am Ende 25 bis 30 Millionen zahlen müssen. Gerüchte sagen, es sei alles durch. Andere Gerüchte sagen, es dauert aber auch noch ein bisschen, bis es offiziell verkündet wird. Es wird im Moment an der Papierform gearbeitet.

Konrad Laimer aus Leipzig, ebenfalls zentrale Mitte, Ablöse, 20 bis 25 Millionen, wäre auch wichtig. Er ist ein guter Mann, kennt die Bundesliga. Corentin Tolisso ist weg, Marc Roca soll weg. Es gibt eben ansonsten keine großen Ersatzspieler für Joshua Kimmich und Leon Goretzka.

Sadio Mané vom FC Liverpool ist ganz wichtig, der kann im Sturm spielen wie im Champions-League-Finale. Zentral, aber vor allen Dingen auch auf den Flügeln. Marktwert 80 Millionen. Die Bayern wollen wohl 30 zahlen, plus zehn extra obendrauf als Erfolgsprämie. Liverpool will 50. Muss man abwarten, wäre ein richtig Guter. Würde den Bayern helfen, wenn Robert Lewandowski geht. Sasa Kalajdzic vom VfB Stuttgart oder auch Darwin Nuñez von Benfica Lissabon sind Namen, die da immer noch gehandelt werden.

Ja, und Serge Gnabry: Geht er oder bleibt er? Er will sich dazu nicht äußern. Gerücht: Real Madrid möchte ihn gerne haben. Sein Marktwert wäre extrem hoch, da könnten die Bayern richtig Kasse machen. Sein Vertrag läuft nächstes Jahr aus.

Stand Robert Lewandowski. Bleibt er, geht er - was ist da schiefgelaufen?

Taufig Khalil: Schiefgelaufen ist so ziemlich alles. Die Bayern haben irgendwie für mein Gefühl viel zu spät das Gespräch mit ihm gesucht. Man hätte das schon viel früher machen können. Dann gab es immer wieder mal so Avancen zu Erling Haaland - ja, das ist ein Toller. Klar muss der FC Bayern da auch mitmachen. Wenn da so ein junger Mann auf den Markt kommt, der so extrem stark ist, da wären sie blöd, hätten sie da nicht mal ein Auge auf ihn geworfen.

Lewandowski ist 33. Der wird in diesem Jahr noch 34. Letzte Gelegenheit, noch mal international zu spielen. Sein großer Traum ist Barcelona, da will er hin. Ich würde sagen, lasst ihn einfach gehen, statt hier dieses ganze Theater weiter mitzumachen. Er hat so viel für den Verein getan.

Ich kann ihn verstehen, wenn er dann noch mal nach Barcelona will. Im Moment ist der Stand bei Lewandowski: Er will unbedingt weg. Die Bayern haben gesagt, basta. Am Ende gibt es nur Verlierer. Das ist echt schade.

Täuscht der Eindruck oder hat der FC Bayern gerade ein Imageproblem?

Taufig Khalil: Nein, dieser Eindruck täuscht überhaupt nicht. Der FC Bayern hat gerade draußen bei den Fans, bei den unabhängigen Fans und auch bei denen, die mit Fußball zu tun haben, ein großes Imageproblem.

Das war früher anders. Na klar, hatte der FC Bayern immer mal da oben diese "Mia-san-mia"-Typen wie einen Uli Hoeneß und einen Karl-Heinz Rummenigge. Die hatten auch so ihre kleinen Imageprobleme. Aber die haben dieses Mia-san-mia verkörpert. Das lässt im Moment alle so ein bisschen nach. Die Auftritte von Hasan Salihamidzic sind nach wie vor nicht wirklich glücklich. Oliver Kahn duckt sich meistens weg, sagt nicht viel.

Der FC Bayern muss gerade im Moment so ein bisschen aufpassen. Auch international wird eben viel darüber geredet, wie die Bayern mit ihren Spielern umgehen. Das hören Spieler, die nach München kommen sollen und dann wollen die vielleicht am Ende nicht. Im Moment läuft nicht alles richtig gut.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

Quelle: BR24live 05.06.2022 - 17:15 Uhr