3. Liga Dynamo-Randale in Bayreuth: Imbiss zerstört, Polizisten verletzt

Stand: 02.10.2022 15:57 Uhr

Das Gastspiel von Dynamo Dresden bei Drittligist SpVgg Bayreuth hat ein unschönes Ende: Gästefans haben nach dem Spiel eine Imbissbude zerstört, schon während der Partie gab es Angriffe gegen Polizisten. Inzwischen haben die Sachsen Stellung bezogen.

Von Anne Axmann, Bernd R. Eberwein

Bei der Drittliga-Partie zwischen der Spielvereinigung Bayreuth und Dynamo Dresden (1:1) im oberfränkischen Hans-Walter-Wild-Stadion ist es während des Spiels zu Angriffen der Dresdner Fans gegen die Polizei gekommen. Die Fans haben eine Gruppe Polizisten im Gästefanblock getreten und attackiert, nachdem ein Ordner die Polizisten zu Hilfe gerufen hatte.

14 Polizisten verletzt

Dies sagte Polizeisprecher Dominik Salosnig in einer ersten Spielbilanz dem Bayerischen Rundfunk. Insgesamt wurden 14 Polizeibeamte verletzt. Auch auf Seiten der Gästefans habe es verletzte Personen gegeben.

Nach ersten Angaben der Polizei waren über 8.000 Fans beim Spiel dabei, etwa die Hälfte davon gehörten zu Dynamo Dresden.

Bereitschaftspolizei von Dresden-Fans attackiert

Die Ausschreitungen gab es kurz nach Wiederanpfiff. In einer Pressemitteilung am Abend erklärte die Polizei Oberfranken, dass eine Gruppe der Bereitschaftspolizei dem Ordner helfen wollte. "Diese wurde jedoch sofort durch Gästefans attackiert und mit Schlägen und Tritten angegriffen. Ein kontrollierter Rückzug der Einsatzkräfte konnte die Situation nicht befrieden", so die Polizeimitteilung wörtlich.

Imbissbude zerstört - Kasse gestohlen

Nach dem Rückzug der Polizisten hätten die Gästefans versucht, diesen zu folgen. "Die Angreifer brachen das Tor des ehemaligen Gästeeingangs am Ellrodtweg auf und versuchten weiter auf die Polizisten einzuwirken. Die Beamten konnten das Tor jedoch halten", schreibt die Polizei. Deshalb zerstörten die Dresden-Anhänger einen nahegelegenen Imbiss und nutzten Teile davon als Wurfgeschosse.

Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen 20.000 Euro, so die Polizei weiter. Zudem fehlt die Kasse des Imbisstands samt Inhalt. Die Polizei geht derzeit von 5.000 bis 10.000 Euro aus.

Ermittlungen wegen Landfriedensbruch

Die Kriminalpolizei Bayreuth hat Ermittlungen "in mehreren Fällen des schweren Landfriedensbruchs aufgenommen. Die Auswertung des getätigten Foto- und Videomaterials wird einige Zeit in Anspruch nehmen."

Zerstörungen in Zügen bei der Anreise

Schon bei der Anreise aus Dresden sei es zu Sachbeschädigungen im Zug wie zerkratzte Fenstern und herausgerissenen Tischen gekommen. Bei der Ankunft am Bayreuther Bahnhof hatten die Dresdner Fans Pyrotechnik und einen sogenannten Nebeltopf gezündet, dadurch war eine Unterführung nicht mehr benutzbar. Dies sagte Reinhard Maschweski von der Bundespolizei dem Bayerischen Rundfunk.

Polizeibilanz: Auch ein Journalist attackiert

In ihrer Pressemitteilung am Abend beurteilte die Polizei Oberfranken die Partie dennoch "zum Großteil friedliche verlaufene Drittligabegegnung", die allerdings "durch einen gewaltsamen Zwischenfall getrübt" wurde.

Bereits beim Fanmarsch der Dresden-Anhänger vor dem Spiel vom Bahnhof zum Stadion gab es Ausschreitungen. Die Dresdner fühlten sich durch filmende Passanten provoziert und entwendeten einem Journalisten gewaltsam zwei Kameras, teilte die Polizei mit.

Spielszene Bayreuth - Dresden

Dynamo Dresden: "Über alle Maßen enttäuschend"

Einen Tag nach den gewaltsamen Ausschreitungen hat die SG Dynamo Dresden eine Stellungnahme zu den Vorfällen abgegeben. Man bedauere zutiefst, dass es in der Halbzeitpause zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Polizisten, Ordnungskräften und einigen Dynamo-Fans mit zahlreichen Verletzten sowie zu Vandalismus-Vorfällen gekommen ist, wird Dynamo- Geschäftsführer Jürgen Wehlend am Sonntag auf der Vereinswebsite der Dresdner zitiert. Der Auslöser der Eskalation sei noch völlig unklar. Wehlend betonte, dass ein Nicht-Ausschank von alkoholischen Getränken nicht die Ursache gewesen sei. Dies sei angeblich von einigen Medien berichtet worden. "Es ist über alle Maßen enttäuschend, dass dies einen dunklen Schatten über die Begegnung in Bayreuth wirft", so Wehlend weiter.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

Quelle: Heute im Stadion 01.10.2022 - 15:05 Uhr