Langlauf Die Hennig-Dotzler-Konstellation

Stand: 16.01.2023 14:21 Uhr

Langläuferin Katharina Hennig fliegt von Erfolg zu Erfolg. Basis für ihren Erfolg ist ihr Umfeld und das bietet eine interessante Konstellation, wie sie in Blickpunkt Sport erklärt.

Von Victor List

Etappensieg bei der Tour de Ski in Val de Fiemme vor wenigen Wochen, Olympia-Gold im Team-Sprint und -Silber in der Staffel in Peking im vergangenen Jahr. Katharina Hennig läuft von Erfolg zu Erfolg in den letzten Monaten. Grundlegend für den Erfolg ist ihr Umfeld mit Freund Christian Dotzler, erzählt sie in Blickpunkt Sport.

Eine wilde Familienkonstellation

„Ich bin da sehr dankbar für die Konstellation und für das Umfeld, was ich dort im Allgäu vorgefunden habe mit Christians Familie." Die besondere Konstellation beinhaltet ihren Trainer Stefan Dotzler, der Christians Vater ist. Zudem sind die Wegen kurz in ihrer neuen Heimat. Hennig und ihr Freund leben mit den Dotzlers in einem Haus - wenn auch in getrennten Wohnungen. „Es geht gut und das seit fünf Jahren und wie man sieht auch relativ erfolgreich.“, zeigt sich Hennig zufrieden mit ihrer Wahlheimat, in das sie "sehr herzlich aufgenommen" worden sei.

Katharina Hennig jubelt nach dem Rennen.

Erster Etappensieg seit Nystad

Der Erfolg gibt der Familie in jedem Fall Recht. Bei der Tour de Ski vor wenigen Wochen gewann sie den Massenstart über 15 Kilometer. Es war der erste Etappensieg einer deutschen Langläuferin seit 2009. Damals hatte Claudia Nystad gewonnen. Die Tragweite ihres Triumphs war Hennig zunächst aber nicht bewusst, erzählt sie in Blickpunkt Sport:

"Damit beschäftigt man sich während dem Rennen nicht. Man ist einfach hoch konzentriert, dass man alle seine Sinne beisammen hat, alles ganz bleibt und man so gut wie möglich durchkommt. Das seien alles Informationen, die erst danach auf einen einprasseln. "Das ist aber auch nicht so wichtigste in dem Moment, sondern der Moment selbst und dass meine Familie vor Ort war, war was ganz besonderes.", erinnert sich die 26-Jährige gerne zurück.

Medaille bei WM: "Da muss einfach alles passen"

Bei der Nordischen Ski-WM, die in diesem Jahr vom 21. Februar bis zum 5. März in Planica stattfindet, sieht Hennig die Medaillen-Chancen v.a. in den Teamrennen. Und trotzdem ist auch der besten deutschen Langläuferin klar, dass eine Medaille nicht selbstverständlich ist. "Da muss einfach alles passen so wies es bei Olympia war und das am Ende auch immer tagesformentscheidend, aber das Ziel steht und wir werden alles geben."

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

Quelle: Blickpunkt Sport 15.01.2023 - 21:45 Uhr