Teamcheck Brose Bamberg Bambergs Basketballer starten mit Wut in neue Bundesliga-Saison

Stand: 28.09.2022 17:23 Uhr

Den Einzug in die Champions League hat das Team von Brose Bamberg kurz vor dem Bundesliga-Start erneut verpasst. Nun wollen die Spieler in der Liga für Erfolgserlebnisse sorgen - und ihren Ärger gleich am Titelverteidiger Alba Berlin auslassen.

Von Ulrich Knapp

Und täglich grüßt das Murmeltier. So wie im Hollywood-Film mit Bill Murray dürften sich auch die Bamberger Basketballer fühlen: Vor einem Jahr scheitern sie unmittelbar vor der Saison an der Qualifikation zur Champions League, dem dritthöchsten Wettbewerb in Europa im Basketball.

Diese Saison sollte nun alles besser werden. Die Oberfranken machten extra vor dem Quali-Turnier ein Kurztrainingslager in Portugal, gewannen dann auch ihre erste Partie knapp nach Verlängerung, aber die zweite und entscheidende Partie ging am vergangenen Sonntag verloren. Es setzte eine deutliche Pleite bei Benfica Lissabon und Bamberg verpasste den Einzug in die Champions League.

Heckmann: "Hoffentlich lassen wir unsere Wut an Alba aus"

Flügelspieler Patrick Heckmann hat das auch ein paar Tage danach noch nicht ganz verdaut: "Es ist immer noch sehr bitter, wir haben uns natürlich mehr erhofft gehabt." Nach der Schlappe in Lissabon tritt Bamberg nur im viertklassigen FIBA Europe Cup an, dem niedrigsten Wettbewerb in Europa.

Dann müssen halt in der Bundesliga Erfolgserlebnisse her. Nur wird es zum Start nicht leichter, denn es geht gegen Bonn, Crailsheim und bereits am ersten Spieltag am Sonntag (2.10.2022, 15 Uhr) gegen den Meister Alba Berlin. "Hoffentlich können wir unsere Wut da an ihnen auslassen, das wäre ganz schön", sagt Heckmann.

Sengfelder und Heckmann sollen neu aufgestelltes Team führen

Er zählt zum erweiterten Kreis der Nationalmannschaft. Bei der EM war er nicht dabei. Der 30-Jährige soll im Verein auch diese Saison wieder eine wichtige Rolle spielen in einem Bamberger Team, das fast komplett neu aufgestellt ist.

Heckmann jedoch geht - mit einer kurzen Unterbrechung in Ulm - in seine sechste Saison als Bamberger und kennt seine Rolle: "Ich versuche als Vorbild für die Jungs voranzugehen. Ich bin mit Chris am längsten im Verein und weiß, wie es hier läuft." Chris, das ist Chris Sengfelder, der Kapitän. Um ihn herum ist diese Mannschaft gebaut.

Sengfelder kommt mit EM-Bronze nach Bamberg zurück

Nur hat Sengfelder die Bamberger Vorbereitung verpasst, denn er war bei der EM und hat mit Deutschland Bronze gewonnen. Und auch der tschechische Nationalspieler Jaromir Bohacik war bei der EM und muss sich noch integrieren. Gleiches gilt für den in Lissabon starken neuen Shooting Guard Justin Wright-Foreman.

Was Bamberg wirklich drauf hat, wird man also erst in ein paar Wochen sehen. Patrick Heckmann sagt schon mal, worauf sich die Fans freuen dürfen: "Auf Einsatz, Wille, Kampfgeist, Teamplay. Wir sind sehr viele verschiedene Charaktere, die gut zusammenspielen können und mit Herz und Blut dabei sind." Damit Heckmann und Bamberg möglichst besser aussehen als zuletzt in der Champions-League-Qualifikation. Schließlich wollen sie in der Bundesliga um die Meisterschafts-Play-offs mitspielen.

"Hier ist Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

Quelle: BR24 Sport
28.09.2022 - 16:55 Uhr