Florian Niederlechner zieht es nach Berlin

BR24 Sport Ab sofort: Niederlechner soll jetzt für Hertha treffen

Stand: 18.01.2023 10:47 Uhr

Der für Sommer geplante Wechsel ist jetzt schon vollzogen: Florian Niederlechner verlässt den FC Augsburg und wird ab sofort für Hertha BSC Berlin auf Torejagd gehen. Der 32-Jährige hat einen Vertrag bis 2025.

Von BR24 Sport

Der FC Augsburg muss den Klassenerhalt ohne Stürmer Forian Niederlechner angehen. Der 32-Jährige Angreifer verstärkt ab sofort den Sturm von Hetha BSC Berlin. Den Weg für den vorzeitigen Transfer hat die Verpflichtung von Stürmer Kelvin Yeboah, der auf Leihbasis vom italienischen Zweitligisten CFC Genua kommt, freigemacht.

Niederlechner unterschreibt einen Vertrag bis 2025, wie die Berliner am Mittwoch mitteilten. Über eine mögliche Ablöse machten beide Clubs keine Angaben. Medienberichten zufolge soll sie im niedrigeren sechsstelligen Bereich liegen.

"Wir sind froh, dass wir den für den Sommer geplanten Wechsel nun kurzfristig doch schon in dieser Transferperiode umsetzen konnten", sagte Herthas Sport-Geschäftsführer Fredi Bobic. Niederlechner war bereits am Dienstag an der Geschäftsstelle der Berliner gefilmt worden. Der Oberbayer spielte seit 2019 in Augsburg und erzielte in 89 Ligapartien 23 Tore. In dieser Saison traf er in 14 Bundesliga-Spielen viermal.

Niederlechner noch nicht einsatzbereit

Der Stürmer passt unter anderem wegen seiner starken Arbeit im Gegenpressing gut in das System von Hertha-Trainer Sandro Schwarz, der damit nach dem Abgang von Davie Selke eine neue Alternative zu Stürmer Wilfried Kanga hat. Als guter Vorlagengeber könnte Niederlechner allerdings auch gemeinsam mit Kanga auflaufen. Laut der "Bild" (Dienstag) soll Niederlechner aber an einer Oberschenkelverletzung laborieren und noch nicht einsatzbereit sein.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

Quelle: BR24 im BR Fernsehen 18.01.2023 - 18:30 Uhr