Tadej Pogacar - der neue Kannibale

Tadej Pogacar schaut kurz vor der Zielankunft nochmal zurück zu seinen Kontrahenten

Slowene gewinnt auch 18. Etappe der Tour de France

Tadej Pogacar - der neue Kannibale

Von Michael Ostermann (Luz Ardiden)

Auch auf der letzten Bergetappe der Tour de France 2021 dominiert Tadej Pogacar die Konkurrenz. Der Slowene erweist sich als unersättlich - so wie einst Eddy Merckx.

Der Präsident klatschte vorsichtig, als der Mann im Gelben Trikot mit geballter Faust ins Ziel in Luz Ardiden kam. Frankreichs Staatsoberhaupt Emmanuel Macron hatte am Donnerstag (15.07.2021) der Tour de France seinen Pflichtbesuch abgestattet und wurde nun Zeuge, wie Tadej Pogacar auch diesmal alle Konkurrenten hinter sich ließ.

Wie einst Eddy Merckx

Man konnte nicht erkennen, ob Macron nur beeindruckt oder auch etwas verängstigt war vom Siegeshunger des jungen Mannes aus Slowenien. Aber fest steht nach dieser 18. Etappe, der letzten in den Pyrenäen, dies: Pogacar ist unersättlich.

Ob er darüber nachgedacht habe, seinen Rivalen wenigstens diesen einen Etappensieg zu überlassen, wo er sie in der Gesamtwertung doch schon mehr als fünf Minuten hinter sich gelassen hat, wurde Pogacar später gefragt. "Ach wissen Sie", antwortete er, "wir haben uns bekämpft und am Ende, wenn man die Beine hat - und ich hatte sie -, versuche ich wegzuspringen. Es geht darum, Spaß zu haben. Ich hatte eine großartige Zeit."

Das erinnerte ein wenig an Eddy Merckx. Dem Belgier wurde ein fast schon pathologisches Verhältnis zum Siegen nachgesagt. Merckx wollte immer gewinnen und gönnte seinen Konkurrenten nicht einmal die Brotkrumen. Darum nannte man ihn den Kannibalen.

Pogacar auch in Luz Ardiden unersättlich

Sportschau Tourfunk 15.07.2021 14:39 Min. Verfügbar bis 16.07.2031 ARD


Download

Gelb, Weiß, gepunktet - drei Trikots für Pogacar

Pogacar scheint das so ähnlich zu handhaben. Der Sieg in Luz Ardiden war bereits der dritte Tageserfolg bei dieser Tour. Gut möglich, dass am Samstag im Zeitfahren ein weiterer Etappensieg dazukommt. Das Gelbe Trikot nimmt er unangefochten mit nach Paris und damit direkt auch das Weiße Trikot des besten Jungprofis - er ist ja erst 22 Jahre alt.

Am Donnerstag eroberte Pogacar im Vorbeigehen auch noch das gepunktete Trikot des besten Bergfahrers. Für seine beiden Etappensiege auf dem Col du Portet und in Luz Ardiden gab es jeweils die doppelte Punktzahl. Das reichte, um den Niederländer Wout Poels von der Spitze dieser Wertung zu verdrängen.

"Das gepunktete Trikot ist eins der schönsten, ich würde es am liebsten jeden Tag tragen, weil die Fans verrückt danach sind", schwärmte Pogacar. "Es ist super, es zu haben, aber natürlich hatte das Gelbe Trikot Priorität." Er ist der neue Kannibale - keine Frage.

18. Etappe - die Zusammenfassung Sportschau 15.07.2021 05:08 Min. Verfügbar bis 14.07.2022 Das Erste

"Als Radsportfan würde ich mich freuen"

Die anderen dürfen sich über das freuen, was übrig bleibt. Mark Cavendish etwa über das Grüne Trikot des besten Sprinters. Oder der Däne Jonas Vingegaard, 24, der "super glücklich" über seinen zweiten Platz im Gesamtklassement ist, den er als Etappenzweiter in Luz Ardiden noch einmal festigte. "Wir sind zwar noch nicht in Paris, aber jetzt sieht es sehr gut aus", sagte Vingegaard, der auf ein gutes Zeitfahren vertrauen kann.

Vingegaard hat bei dieser Tour eine enorme Lernkurve hinter sich. Angereist war er ja als Helfer für den früh ausgeschiedenen Primoz Roglic. Nun gilt er als einer jener Fahrer, die Pogacar in den kommenden Jahren herausfordern könnten. Der Kolumbianer Egan Bernal, Toursieger von 2019, der Belgier Remco Evenepoel und natürlich Roglic gelten als weitere Kandidaten dafür.

Pogacar nannte die Idee, dass er mit seinem bevorstehenden zweiten Toursieg in Folge eine neue Ära begründen könnte, in Luz Ardiden "dumm". "Es kommt eine großartige junge Generation, in den nächsten Jahren wird es ganz anders sein", sagte Pogacar. "Wenn ich einfach nur ein Radsport-Fan wäre, ich wäre begeistert. Ich freue mich drauf."

18. Etappe - die Stimmen Sportschau 15.07.2021 02:26 Min. Verfügbar bis 15.07.2022 Das Erste

Stand: 15.07.2021, 20:30

Darstellung: