Giro - Yates attackiert und siegt, Bernal verteidigt Rosa Trikot

Simon Yates bejubelt seinen Etappensieg beim Giro

104. Italien-Rundfahrt

Giro - Yates attackiert und siegt, Bernal verteidigt Rosa Trikot

Zwei Tage vor dem Ende des 104. Giro d'Italia hat Radprofi Egan Bernal seine kurze Schwächephase überwunden und seine Gesamtführung diesmal ohne Probleme verteidigt. Der Gesamtdritte Simon Yates feierte seinen vierten Giro-Etappensieg.

Der 24 Jahre alte Kolumbianer Bernal beendete die 19. Etappe am Freitag (28.05.2021) nach 166 Kilometern von Abbiategrasso zur Bergankunft nach Alpe di Mera mit einem Rückstand von 28 Sekunden auf den britischen Tagessieger Yates auf Platz drei und führt vor den letzten beiden Etappen mit 2:29 Minuten vor dem Italiener Damiano Caruso.

"Ich bin sehr glücklich, das Team hat einen fantastischen Job gemacht", sagte Yates nach seinem Sieg: "Ich werde weiter versuchen, mein Bestes zu geben."

Yates mit Angriff sechs Kilometer vor dem Ziel

Yates konnte seinen Rückstand auf Bernal auf 2:49 Minuten reduzieren. Der Brite hatte rund sechs Kilometer vor dem Ziel einen Angriff im zehn Kilometer langen Schlussanstieg gestartet und siegte mit elf Sekunden Vorsprung vor dem Portugiesen João Almeida und Bernal. Auf der 17. Etappe hatte Bernal noch am Schlussanstieg seinen Kontrahenten nicht folgen können und verlor dabei wichtige Sekunden.

Nächste Bergetappe folgt

Die 20. und vorletzte Etappe startet am Samstag in Verbania am Lago Maggiore und endet nach 160 Kilometern in 1.727 Metern Höhe in Alpe Motta. Zuvor stehen auf dem größtenteils durch die Schweiz verlaufenden Tagesabschnitt noch der San-Bernardino-Pass (2.065 Meter) und der Splügenpass (2.115) auf dem Programm. Zu Ende geht der Giro am Sonntag mit einem 30,3 Kilometer langen Einzelzeitfahren von Senago nach Mailand.

sid/dpa/red | Stand: 28.05.2021, 16:56

Darstellung: