Kletter-Künstler Taaramäe übernimmt Vuelta-Führung

Rein Taaramae feiert seinen Sieg bei der ersten Bergankunft der Vuelta a España

Spanien-Rundfahrt

Kletter-Künstler Taaramäe übernimmt Vuelta-Führung

Radprofi Rein Taaramäe aus Estland hat die dritte Etappe der Spanien-Rundfahrt gewonnen und das Rote Trikot des Gesamtersten von Topfavorit Primoz Roglic übernommen.

Der 34-Jährige holte sich am Montag nach 202,8 Kilometern bei der Bergankunft auf dem Picon Blanco den Sieg der dritten Etappe, nachdem er sich aus einer Ausreißergruppe gelöst hatte. Roglic erreichte mit der Favoritengruppe 1:48 Minuten hinter Taaramäe das Ziel. Der Tour-Gesamtdritte und Olympiasieger Richard Carapaz aus Ecuador musste dagegen abreißen lassen und verlor rund eine Minute auf Roglic.

Ausscheidungsfahren am Schlussanstieg

Taaramäe schüttelte auf dem 7,6 Kilometer langen Schlussanstieg mit durchschnittlich 9,3 Prozent Steigung seine Mitausreißer ab und siegte mit 21 Sekunden Vorsprung vor dem Amerikaner Joe Dombrowski. Bereits vor zehn Jahren hatte der Este eine Etappe bei der großen Spanienrunde für sich entschieden: 2011 siegte er auf der 14. Etappe, musste danach aber frühzeitig aus dem Rennen aussteigen.

Taaramäe liegt damit in der Gesamtwertung nun 25 Sekunden vor dem Franzosen Kenny Elissonde. Der Slowene Roglic folgt 30 Sekunden zurück auf Platz drei.

Vierte Etappe: welliges Profil

Auf der vierten Etappe am Dienstag über 163,9 Kilometer von El Burgo de Osma nach Molina de Aragon wartet auf die Fahrer ein welliges Profil. Die Vuelta endet am 5. September mit einem Einzelzeitfahren in Santiago de Compostela. In der Gesamtwertung wird bei der mit vielen Top-Stars besetzten Rundfahrt ein Zweikampf zwischen Titelverteidiger Roglic und Kolumbiens Giro-Sieger Egan Bernal erwartet.

dpa | Stand: 16.08.2021, 19:37

Darstellung: