Alexander Wlasow jubelt über Etappensieg

Radsport Coronaausbruch bei Tour de Suisse - Vlasov siegt

Stand: 16.06.2022 19:08 Uhr

Wegen eines Coronaausbruchs hat das Rad-Team Jumbo-Visma von der Tour de Suisse zurückgezogen. Weitere Rennställe sind mit einzelnen Fahrern betroffen. Die fünfte Etappe wirbelte die Gesamtwertung durcheinander.

In einer Mitteilung von Jumbo-Visma hieß es am Donnerstag (16.06.2022) zum Rückzug: "Grund dafür ist, dass sich trotz aller Vorsichtsmaßnahmen erneut Corona in das Team eingeschlichen hat." Wer sich von den sieben an der Rundfahrt teilnehmenden Profis infiziert hat, wurde nicht bekannt gegeben.

Auch DSM und Ineos Grenadiers betroffen

Das Team DSM meldete das coronabedingte Ausscheiden der Dänen Sören Kragh Andersen und Casper Pedersen sowie des Niederländers Cees Bol. Beim Team Ineos Grenadiers wurde der Brite Adam Yates positiv getestet und aus dem Rennen genommen.

Russe Vlasov jetzt in Gesamtwertung vorn

Nicht nur wegen der Ausfälle wurde die Spitze des Gesamtklassements nach Etappenende durcheinandergewirbelt. Neuer Spitzenreiter ist der Russe Alexander Vlasov aus dem deutschen Bora-hansgrohe-Team, der die Etappe nach 190,1 Kilometern in Novazzano im Sprint einer Spitzengruppe gewann und den Briten Stephen Williams als Träger des Gelben Trikots ablöste.

Schachmann gut erholt

Bester Deutscher wurde Vlasovs Teamkollege Maximilian Schachmann, der sich von seinem Sturz am Dienstag bestens erholt zeigte, mit sechs Sekunden Rückstand als Neunter.

Maximilian Schachmann: "Drohender Atomkrieg? Kannte ich bisher nur aus dem Geschichtsunterricht"

Michael Antwerpes, Sportschau Tourfunk, 13.06.2022 12:20 Uhr

Bergankunft bei 6. Etappe

Die sechste Etappe führt am Freitag über 177,5 Kilometer von Locarno zur Bergankunft nach Moosalp in 2.048 Metern Höhe. Mit dem 2.478 Meter hohen Nufenenpass steht zuvor noch ein weiterer Berg der höchsten Kategorie auf dem Programm. Die Tour de Suisse endet am Sonntag mit einem Einzelzeitfahren in Vaduz.

Luftwiderstand - der größte Feind der Radprofis

Sportschau