"So offen wie noch nie" - Sostmeiers Blick auf die CHIO-Highlights

"So offen wie noch nie" - Sostmeiers Blick auf die CHIO-Highlights

Von Volker Schulte

Dass viele Top-Reiter beim CHIO auf unerfahrene, talentierte Pferde setzen, macht die Wettbewerbe umso spannender. ARD-Kommentator Carsten Sostmeier blickt voraus und ordnet ein.

Dressur:
"Die Favoritenrolle ist nicht so geblockt für die deutsche Mannschaft, wie es sonst war", sagt Sostmeier. Denn die Top-Pferde müssten bedingt durch die Olympischen Spiele und die Europameisterschaften in Hagen kurz zuvor "auch mal verschnaufen. Aber ich bin gespannt auf die Zweitpferde. Jessica von Bredow-Werndl kommt mit Ferdinand. Er hat eine solch große Bühne des Weltsports noch nie betreten. Ähnliches gilt für Quantaz von Isabell Werth." Der geplante große Abschied von Werths Lieblingspferd Bella Rose fällt wegen einer Kolik-Operation flach. Auch Weihegold geht aus dem Sport. Im Nationenpreis hat Sostmeier auch die Briten und die Schweden auf der Rechnung. "Aber Aachen war noch nie so offen in den vergangenen Jahrzehnten wie in diesem Jahr."
Freitag ab 14.15 Uhr, Samstag ab 15.15 Uhr und Sonntag ab 11 Uhr live im WDR

Dressur:
"Die Favoritenrolle ist nicht so geblockt für die deutsche Mannschaft, wie es sonst war", sagt Sostmeier. Denn die Top-Pferde müssten bedingt durch die Olympischen Spiele und die Europameisterschaften in Hagen kurz zuvor "auch mal verschnaufen. Aber ich bin gespannt auf die Zweitpferde. Jessica von Bredow-Werndl kommt mit Ferdinand. Er hat eine solch große Bühne des Weltsports noch nie betreten. Ähnliches gilt für Quantaz von Isabell Werth." Der geplante große Abschied von Werths Lieblingspferd Bella Rose fällt wegen einer Kolik-Operation flach. Auch Weihegold geht aus dem Sport. Im Nationenpreis hat Sostmeier auch die Briten und die Schweden auf der Rechnung. "Aber Aachen war noch nie so offen in den vergangenen Jahrzehnten wie in diesem Jahr."
Freitag ab 14.15 Uhr, Samstag ab 15.15 Uhr und Sonntag ab 11 Uhr live im WDR

Vielseitigkeit:
Michael Jung musste wegen einer leichten Verletzung seines Tages kurzfristig absagen, aber Ingrid Klimke hat standesgemäß Ambitionen auf die vorderen Plätze - auch wenn sie ihre besten Pferde schont. Denn die Europameisterschaften in Avenches starten kurz nach dem CHIO am 23. September. "Sie nutzen Aachen, diese fantastische Plattform, um Pferde hier zum erstem Mal ein bisschen durch die Tür der großen Welt des Sports zu schicken", sagt Sostmeier. "Vielleicht sehen wir hier in der Geländeprüfung live ein Paar, das in Paris auf dem Olympia-Podest stehen könnte. Aachen war schon immer die Quelle des großen Sports und großer Erfolge." Olympiasiegerin Julia Krajewski startet in Aachen lediglich im Wettbewerb "Gräben und Wälle".
Der Geländeritt am Samstag ab 10.30 Uhr live im WDR

Gespannfahren:
"Aachen ist die Fahrsportpiste", sagt Sostmeier. "Da kommt ein Weltmeister, dieser außerirdische Australier, Boyd Exell. Da kommen Vater und Sohn aus Ungarn: Dobrovitz. Da kommen Vater und Sohn aus den Niederlanden: Chardon." Auch die Deutschen könnten vorne mitmischen: Michael Brauchle, Georg von Stein und Mareike Harm. "Ich bin mir sicher, dass wir hier Weltklassesport erleben werden", sagt Sostmeier.
Samstag ab 10.30 Uhr live im WDR

Großer Preis der Springreiter:
Favorit ist für Sostmeier Ben Maher aus Großbritannien, "das Goldstück des Jahres mit seinem Olympiagoldpferd Explosion." Der Große Preis von Aachen fehlt noch in seiner Trophäensammlung. Einer der Herausforderer: Vize-Europameister Martin Fuchs aus der Schweiz. Und auch den deutschen Startern traut Sostmeier eine Überraschung zu.
Sonntag ab 11.00 Uhr live im WDR

Stand: 16.09.2021, 22:33 Uhr

Darstellung: