Anna-Lena Forster auf dem Weg zur nächsten Medaille

Wintersport | Ski Alpin

Para-Schneesport-WM: Forster holt dritte Goldmedaille

Stand: 18.01.2022, 08:51 Uhr

Monoskifahrerin Anna-Lena Forster aus Radolfzell ist bei der Para-Schneesport-WM nicht zu stoppen und holte am Montag die dritte Goldmedaille. Andrea Rothfuss verpasste das Podium dagegen knapp.

Die zweimalige Paralympicssiegerin Anna-Lena Forster aus Radolfzell hat bei den Para-Schneesport-Weltmeisterschaften im norwegischen Lillehammer ihre dritte Goldmedaille geholt. Nach den Siegen in der Abfahrt und im Super-G dominierte die 26 Jahre alte Mono-Skifahrerin am Montag auch die Super-Kombination.

In der stehenden Klasse kämpften Anna-Maria Rieder und Andrea Rothfuss aus Freudenstadt um Bronze - mit dem besseren Ende für Rieder, die nach dem Super-G noch 2,39 Sekunden hinter Rothfuss gelegen hatte und dann im Slalom knapp vorbeizog.

Deutsches Team mit starken Leistungen

Nach fünf Wettkampftagen hat das deutsche Team vier Gold- und zwei Bronzemedaillen geholt. Am Samstag hatte etwa Anja Wicker aus Stuttgart in der sitzenden Klasse im Biathlon triumphiert. Wicker hatte trotz eines Schießfehlers einen hauchdünnen Vorsprung von 1,6 Sekunden vor der favorisierten Amerikanerin Oksana Masters ins Ziel gerettet.

"Das ist komplett verrückt", sagte die 30-Jährige. Für Bundestrainer Ralf Rombach war die Leistung von Wicker "Wahnsinn". Es sei das "physisch beste Rennen" gewesen, "was man bisher von ihr gesehen hat".

Generalprobe für Paralympics

Die Para-Schneesport-WM mit Weltmeisterschaften im Ski alpin, Ski nordisch mit Langlauf und Biathlon sowie Snowboard sollten ursprünglich im Februar 2021 stattfinden, mussten dann aber wegen der Corona-Pandemie verschoben werden. Sie sind nun die Generalprobe für die Paralympics in Peking vom 4. bis 13. März.

Quelle: SWR

Darstellung: