Rollstuhlbasketball - deutsche Frauen mit FFP2-Maske ins EM-Halbfinale

Spielerinnen der Deutsche Rollstuhlbasketballnationalmannschaft tragen während dem Spiel der Europameisterschaft gegen die Türkei Masken

Paralympischer Sport

Rollstuhlbasketball - deutsche Frauen mit FFP2-Maske ins EM-Halbfinale

Die deutschen Rollstuhlbasketballerinnen haben bei der EM in Madrid das Halbfinale erreicht - das Team musste mit Masken gegen die Türkei spielen und wird so auch das Halbfinale bestreiten.

Das deutsche Team musste beim 56:27 im entscheidenden Gruppenspiel am Dienstagabend (07.12.2021) gegen Außenseiter Türkei über die gesamte Spielzeit FFP2-Masken tragen. Im letzten Gruppenspiel gegen Großbritannien am Donnerstag sollen nach Angaben aus der deutschen Delegation beide Teams mit Masken spielen. Beim 66:21-Sieg gegen Frankreich am Mittwoch verzichtete das deutsche Team auf Masken.

Grund für die Vorsichtsmaßnahme war ein Corona-Ausbruch beim Männerteam der Türkei, das nach mehreren positiven Coronatests nach zwei Spieltagen von der EM ausgeschlossen wurde. Auch Großbritannien spielte bereits gegen die Türkei mit Masken.

Team hat sich "sicherer gefühlt"

"Ich glaube, wir hatten am Anfang ein bisschen Probleme mit der Kommunikation, auch wegen der Maske, aber am Ende haben wir es ja noch gerettet", sagte Spielerin Svenja Erni. Das Team habe sich "sicherer gefühlt mit Maske, auch wenn uns das vielleicht beeinträchtigt hat", ergänzte Maya Lindholm.

Im Halbfinale am Freitag trifft das deutsche Team auf Spanien oder Großbritannien, nur noch theoretischer Natur ist die Möglichkeit, auf die Niederlande zu treffen.

Deutsches Männerteam mit vier Siegen in vier Spielen

Die deutschen Männer stehen nach vier Erfolgen in vier Spielen bereits sicher im Viertelfinale und kämpfen mit Spanien zum Vorrundenabschluss um Gruppenplatz eins.

nch/sid | Stand: 08.12.2021, 18:37

Darstellung: