Para-Schwimmer Taliso Engel bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften 2022 in Berlin

Para-Schwimmen Para-Schwimmen: Weltrekorde für Engel, Topf und Scholz

Stand: 04.04.2022 10:22 Uhr

Mit gleich neun Weltrekorden haben die deutschen Para-Schwimmer bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften in Berlin ihre gute Frühform vor der WM in Madeira (12. bis 18. Juni) unter Beweis gestellt.

Paralympics-Sieger Taliso Engel verbesserte in der Startklasse SB13 die bisherige Bestmarke über 50 m Brust auf nun 28,71 Sekunden. Tokio-Teilnehmer Josia Topf (S3) schwamm die 50 m Schmetterling in 49,75 Sekunden.

Scholz mit sechs Weltrekorden

Die neu in die Nationalmannschaft gerückte Tanja Scholz sorgte mit gleich sechs Weltrekorden für Aufsehen: Sie steigerte je zweimal die Marken über die drei Freistil-Strecken 50 m (36,92), 100 m (1:19,28 Minuten) und 200 m (2:51,53).
Für den emotionalen Höhepunkt hatte Elena Semechin (geb. Krawzow) gesorgt: Der Paralympics-Siegerin gelang auf ihrer Paradestrecke 100 m Brust ein beeindruckendes Comeback trotz ihrer Chemotherapie. Die sehbehinderte Schwimmerin wurde in 1:18,54 Minuten Zweite in der nationalen Wertung. 212 Tage nach ihrem Triumph von Tokio und der Diagnose Gehirntumor war es für Semechin der erste Wettkampf.

Insgesamt gab es bei der Standortbestimmung im Europasportpark Berlin knapp zwei Monate vor dem Saisonhöhepunkt 26 Weltrekorde.