Deutsche Para-Eishockeyspieler wollen über Berlin nach Peking

Lucas Sklorz

Paralympics-Qualifikation in Berlin

Deutsche Para-Eishockeyspieler wollen über Berlin nach Peking

Von Dorian Aust

Das deutsche Para-Eishockey-Nationalteam ist im Aufwind. Nach einer erfolgreichen Weltmeisterschaft soll in Berlin jetzt die Paralympics-Qualifikation gelingen. Zentraler Bestandteil des Teams ist ein ehrenamtlicher Politiker aus NRW.

Am 18. September 2021 war es endlich soweit. Zum ersten Mal seit 14 Jahren hatte die deutsche Para-Eishockey-Nationalmannschaft mal wieder Schweden besiegt. Und das auch noch ausgerechnet im schwedischen Östersund bei der B-Weltmeisterschaft. 3:1 nach 0:1-Rückstand hieß es am Ende für die deutsche Mannschaft.

Spätestens mit diesem Tag im September war klar, dass sich im deutschen Para-Eishockey in den vergangenen eineinhalb Jahren wirklich etwas getan hat. "Wir haben trotz Corona intensiv trainiert und uns mit dem Nationalteam ein bis zwei Mal im Monat getroffen", erzählt Chefcoach Andreas Pokorny im Sportschau-Interview. In diesem Sommer wurde gar komplett auf die Sommerpause verzichtet.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Sechs Nationen spielen um zwei Tickets für Peking

Ein Verzicht, der sich jetzt, Ende November, auszahlen könnte. Durch Platz zwei bei der B-WM ist das deutsche Team nicht nur in die Riege der A-WM aufgestiegen, sondern hat auch den Traum von der Paralympics-Teilnahme am Leben gehalten. Die beiden letzten Tickets für Peking werden seit Freitag (26.11.2021) in der Berliner Eissporthalle Charlottenburg vergeben.

Para-Eishockey: Deutschland müht sich zum Sieg gegen Japan Sportschau 29.11.2021 04:24 Min. Verfügbar bis 29.11.2022 Das Erste

Neben Deutschland kämpfen auch Italien, Norwegen, Schweden, Japan und die Slowakei um die Paralympics-Teilnahme. "Ich habe ein sehr gutes Gefühl, die Jungs sind alle fit und gut drauf", sagte Pokorny vor dem Turnier: "Wir hoffen einfach, den Hype der Weltmeisterschaft mitzunehmen."

Para Eishockey: Deutschland mit wichtigem Sieg gegen Norwegen Sportschau 28.11.2021 06:22 Min. Verfügbar bis 28.11.2022 Das Erste

Gesundheitsmanager, Politiker und Nationalspieler

Pokorny, selbst dreifacher deutscher Meister mit den Kölner Haien, baut dabei unter anderem auf seinen Verteidiger und Aufbauspieler: "Lucas ist ein wendiger Verteidiger, mit guter Übersicht, auch körperlich hat er einen Schritt nach vorne gemacht. Er hat sich in allen Bereichen entwickelt."

Das ist Para-Eishockey

  • bis 2016 hieß der Sport auch Sledge-Hockey (= Schlitten-Hockey)
  • Para-Eishockey ist seit 1994 paralympisch
  • Die Regeln sind denen des Eishockeys überwiegend identisch
  • Die Spielzeit beträgt 3x15 Minuten
  • Jeder Spieler hat zwei Schläger, über die er sich auch fortbewegt. Am unteren Ende sind „Spikes“, die im Eis greifen
  • International müssen alle Spieler eine Beeinträchtigung der unteren Extremitäten nachweisen (z.B. Amputation, Gelenkstarre, Beinlängenunterschied von mindestens 7cm, Muskelschwäche)

Die Rede ist von Lucas Sklorz, 26 Jahre alt, hauptberuflich im Krankenhausmanagement tätig, ehrenamtlich für die SPD in der Lokalpolitik in seiner Heimatstadt Kamen aktiv – und Nationalspieler. Natürlich sei das schwierig, alles zu kombinieren, aber "es macht mir einfach unglaublich Spaß, mich für meine Mitmenschen einzusetzen", sagte Sklorz im Sportschau-Interview.

Para-Eishockey: Italien schlägt Deutschland mit 4:1 Sportschau 27.11.2021 05:31 Min. Verfügbar bis 27.11.2022 Das Erste

Italien und Norwegen als Topfavoriten

Lucas Sklorz

Es sei für ihn ein schöner Antrieb, das Leben der Menschen konkret besser machen zu können. Sklorz‘ erster Anreiz überhaupt politisch aktiv zu werden, war die weltweite Finanzkrise 2008 – heute entscheidet er mit über den Haushalt seiner Heimatstadt Kamen und jongliert auch als Manager im Gesundheitswesen der Knappschaft mit Zahlen. Lucas Sklorz ist ein nüchterner Zahlenmensch.

In Berlin treffen Sklorz und seine Mannschaft auf große Gegner und auf diese auch direkt zu Beginn. Italien und Norwegen, jeweils mit deutlich professionelleren Strukturen versehen, gehen als die Topfavoriten in das Turnier. Aber die Leistungen aus dem vergangenen Jahr machen angriffslustig.

Seit 2006 keine Paralmypics-Teilnahme

"Wir haben realistische Chancen uns zu qualifizieren, aber klar ist auch: Das wird ein Kampf über fünf Spiele", schätzte Sklorz die sportliche Gemengelage ein. "In einer guten Woche gewinnen wir fünf Spiele, in einer schlechten verlieren wir fünf."

Lucas Sklorz: „Das wird ein Kampf über fünf Spiele“ Sportschau 24.11.2021 01:02 Min. Verfügbar bis 24.11.2022 Das Erste

Die in Gang gesetzte "Positivspirale" soll sich weiter drehen, sagte Sklorz: "Wir sind wirklich gut wie lange nicht mehr und wollen das jetzt auch mal zeigen, wenn es drauf ankommt." Seit 2006 waren die deutschen Para-Eishockeyspieler nicht mehr auf der großen Paralympics-Bühne vertreten.

Neue Rückennummer dank Olaf Scholz?

Lucas Sklorz (l.)

Bis der große Paralmypics-Vorhang fällt, könnte Lucas Sklorz dann auch mit einer neuen Rückennummer auflaufen: Aktuell trägt der die 69 auf dem Trikot – das Jahr, als Willy Brandt Bundeskanzler wurde. Vor einigen Monaten hatte sich Sklorz aber zu einer Ansage hinreißen lassen. "Als noch nicht absehbar war, dass Olaf Scholz mit der SPD die Wahl gewinnt, habe ich gesagt: Wenn Scholz Kanzler wird, dann ändere ich meine Nummer auf die 21."

Dabei könnte die 21 dann auch einfach für die erfolgreiche Paralympics-Qualifikation von Berlin stehen. Lucas Sklorz ist und bleibt eben ein Zahlenmensch.

Lucas Sklorz über seine Rückennummer und Olaf Scholz Sportschau 24.11.2021 00:23 Min. Verfügbar bis 24.11.2022 Das Erste

Stand: 30.11.2021, 17:16

Darstellung: