Andrea Rothfuss gewinnt Bronze im Slalom

Paralympics

Andrea Rothfuss gewinnt Bronze im Slalom

Andrea Rothfuss hat auch in ihrem fünften und letzten Wettkampf bei den Paralympics in Pyeongchang eine Medaille geholt. Nach viermal Silber gewann die 28-jährige Schwäbin im Slalom die Bronzemedaille.

Der Sieg in der stehenden Klasse ging an die überragende Marie Bochet, die ihren Vorsprung auf die Konkurrenz im zweiten Durchgang ausbaute. Die Französin holte wie 2014 in Sotschi auch in Pyeongchang vier Goldmedaillen. Mollie Jepsen verteidigte ihren Silberrang aus dem ersten Lauf.

Das 18-jährige "Küken" Anna-Maria Rieder war im ersten Lauf ausgeschieden.

Anna-Maria Rieder

Anna-Maria Rieder

Ristau verpasst eine Medaille

In der Klasse der Sehbehinderten belegte Noemi Ristau mit Begleitläufer Lucien Gerkau nach zwei aktiven Läufen Rang fünf. Menna Fitzpatrick aus Großbritannien gewann Gold. Silber ging an die Slowakin Henrieta Farkasova, die im zweiten Lauf zu verkrampft fuhr. Die Britin Millie Knight jubelte über Bronze.

"Ich bin stolz, viermal unter die besten Fünf gefahren zu sein. In der Zukunft ist einiges zu holen. Ich freue mich, dass ich nicht gestürzt bin und kann mit einem Lachen gehen."
Noemi Ristau

Vom 09. bis 18. März berichten wir im ARD-Hörfunk, im Ersten und den Dritten Programmen ausführlich über die Paralympischen Spiele.

fth | Stand: 18.03.2018, 05:41

Darstellung: