Deutscher Doppelsieg in der Super-Kombination

Anna-Lena Forster bei der Super-Kombination

Ski alpin bei den Paralympics

Deutscher Doppelsieg in der Super-Kombination

Anna-Lena Forster hat die Super-Kombination (Super-G und Slalom) in der sitzenden Disziplin gewonnen und ihr erstes paralympisches Gold geholt. Im zweiten Durchgang hat sie einen tollen Lauf gezeigt und das Feld von hinten aufgeräumt. Silber ging an Anna Schaffelhuber.

Im ersten Lauf der sitzenden Fahrerinnen war erneut Schaffelhuber die Beste des Klassements. Sie erwischte einen guten Lauf und verschuf sich mit einer Zeit von 01:30,57 eine sehr gute Ausgangsposition für den zweiten Lauf. Dicht gefolgt von der Japanerin Momoka Muraoka (+0,32 Sekunden), die im ersten Lauf für eine Überraschung sorgte. Die Österreicherin Claudia Lösch lag mit 1,57 Sekunden Rückstand auf dem dritten Platz.

Anna Schaffelhuber

Anna Schaffelhuber wurde noch abgefangen und Silber in der Super-Kombination gewonnen.

Die zweite deutsche Starterin Anna-Lena Forster lag nach dem Super-G in Reichweite der Medaillen. Ihr Rückstand auf Schaffelhuber betrug 1,83 Sekunden. "Ich bin zufrieden mit der Zeit. Ich weiß, dass noch alles drin ist, deswegen habe ich auch gejubelt, weil ich nicht zu weit weg bin von den ersten Plätzen", gab sich Forster kämpferisch nach dem ersten Lauf. Forster gilt schließlich als Spezialistin für die technischen Disziplinen.

Forster rast an allen vorbei

Dementsprechend startete sie als Erste von den Medaillenanwärterinnen und setzte direkt ein Ausrufezeichen. Mit einer Zeit von 55,19 Sekunden war sie die Schnellste im Slalom und setzte die verbleibenden Athletinnen unter Druck.

Die Österreicherin Claudia Lösch stürzte im zweiten Lauf und auch Muraoka verlor auf die Deutsche und reihte sich hinter ihr ein, sodass nur noch Schaffelhuber ihr den Sieg streitig machen konnte. Doch auch die zweifache Goldmedaillen-Gewinnerin konnte nicht mit Forster im Slalom mithalten und büßte ihren Vorsprung aus dem ersten Durchgang ein.

Forster: "Ich habe das überhaupt noch nicht begriffen"

Forster fuhr damit vom vierten Platz direkt an die Spitze und sicherte sich ihre erste paralympische Goldmedaille. "Ich habe das überhaupt noch nicht begriffen. Es ist Wahnsinn, genial! Ich war im Ziel so aufgeregt und habe es fast nicht mehr ausgehalten. Es war ja schon ein Vorsprung für die Anderen da und ich war mir nicht sicher, ob das reichen würde. Unglaublich", waren die ersten Worte der Siegerin im ZDF.

Nolte und Kreiter kommen nicht ins Ziel

Bei den Männern herrschte schon früh Ernüchterung. Thomas Nolte kam im Super-G wie sieben weitere Starter nicht ins Ziel. Sportschau.de sagte er: "Ich bin nicht soweit gekommen, wie ich es mir erhofft habe. Ich wollte das Beste herausholen und sauber Skifahren. Das ist nicht aufgegangen."

Die Bilder von der Super-Kombination der Frauen und Männer

Im Ski Alpin haben Anna-Lena Forster, Anna Schaffelhuber und Andrea Rothfuss Medaillen erkämpft. Die Zuschauer kämpften gegen einen Sonnenbrand. Untröstlich war Marie Bochet.

Fan aus Kanada

Etwa 15 Grad Celsius im Schatten - da brauchen selbst die coolsten Fans keine Mütze. Diese Frau, die Kandas Mollie Jepsen und weitere Athleten unterstützt, nimmt den Kopfschmuck schnell wieder ab.

Etwa 15 Grad Celsius im Schatten - da brauchen selbst die coolsten Fans keine Mütze. Diese Frau, die Kandas Mollie Jepsen und weitere Athleten unterstützt, nimmt den Kopfschmuck schnell wieder ab.

Hitze im Jeongseon Alpine Centre? Kein Problem für diesen Mann. Der Reporter aus Südamerika fühlt sich wohl. Er berichtet für "Vivir Sin Limites" (Leben ohne Grenzen). Zehn Sportler von seinem Kontinent hat er im Blick.

Klevere Lösung - und ganz ohne Sonnencreme. So geht es natürlich auch!

Mit den Bedingungen kommt vor allem Anna-Lena Forster bestens zurecht. Nach Platz vier im ersten Lauf (Super-G) zeigt sie, dass der Slalom ihre Paradedisziplin ist. Erste!

Damit hat sie auf ihre Familie und Fans gehört und ihren Traum zur Realität gemacht. Erstmals gewinnt Forster Paralympics-Gold. Vor vier Jahren war sie Zweite in der Super-Kombination.

Anna Schaffelhuber fehlen zweieinhalb Sekunden auf Forster. Aber Silber glänzt ja auch. Dritte wird Momoka Muraoka aus Japan.

Einen bitteren Tag erlebt Marie Bochet. Die Französin ist in der stehenden Konkurrenz fast unschlagbar - eigentlich. Doch im ersten Lauf schafft sie es nicht ins Ziel.

Damit steigen die Chancen für Andrea Rothfuss. Sie ist nach dem Super-G Erste.

Mollie Jepsen aus Kanada schiebt sich aber noch nach vorn. An Andrea Rothfuss geht Silber. Ihre Mutter (li.) und ihre Schwester (Mitte) zeigen, für wen sie die Daumen drücken.

Noemi Ristau und die deutschen Männer gehen in der Super-Kombi leer aus. Ernüchterung bei Georg Kreiter schon nach dem ersten Lauf: "Ich habe einen Riesenfehler gemacht. Ich habe das im ersten Lauf schon versemmelt."

Anders als Kreiter schafft es Thomas Nolte wie sieben weitere Starter im ersten Lauf nicht ins Ziel. Seine Analyse: "Ich bin nicht soweit gekommen, wie ich es mir erhofft habe. Ich wollte das Beste herausholen und sauber skifahren. Das ist nicht aufgegangen."

Auch wenn es nicht immer für eine Topplatzierung reicht, Lee Chi-Won sieht es locker. Der Koreaner klatscht trotzdem mit vielen glücklich ab. Vom 09. bis 18. März berichten wir im ARD-Hörfunk, im Ersten und den Dritten Programmen ausführlich über die Paralympischen Spiele.

Georg Kreiter gehörte dann im Slalom zu den sechs Teilnehmern die im zweiten Lauf, dem Slalom, nicht über die Ziellinie fuhren. Schon nach Rang 19 im Super-G erklärte er: "Ich habe einen Riesenfehler gemacht. Ich habe das im ersten Lauf schon versemmelt. Das war ein großer Bockmist." Nun fokussiert er sich für das Rennen im Riesenslalom. Der 32-Jährige baute sich selbst wieder auf: "Morgen geht es weiter." Der Sieg in der sitzenden Konkurrenz ging an den Niederländer Jeroen Kampschreur vor dem Franzosen Frederic Francois und Jesper Pedersen aus Norwegen, der nach dem ersten Lauf noch an der Spitze gelegen hatte.

Vom 09. bis 18. März berichten wir im ARD-Hörfunk, im Ersten und den Dritten Programmen ausführlich über die Paralympischen Spiele.

jbr/mkö | Stand: 13.03.2018, 08:06

Darstellung: