Eskau, Lehmker und Ehler belohnen sich mit Staffel-Bronze

Alexander Ehler, Andrea Eskau und Steffen Lehmker (v. l.)

Paralympics

Eskau, Lehmker und Ehler belohnen sich mit Staffel-Bronze

Die deutsche Langlauf-Mixed-Staffel hat am letzten Tag der Paralympics die Bronzemedaille gewonnen. Über 4 x 2,5 Kilometer mussten sich Andrea Eskau, Steffen Lehmker und Alexander Ehler lediglich den Siegern aus der Ukraine und Kanada geschlagen geben.

Eskau lief auch die dritte Runde. Clara Klug, die die deutsche Fahne bei der Abschlussfeier tragen wird, sagte das Rennen ab. Es sei eine Vorsichtsmaßnahme, hieß es.

"Es ging für mich eigentlich darum, Erfahrungen zu sammeln. Ich kann es nicht glauben."
Steffen Lehmker

Emotionen bei der Langlauf-Staffel

Steffen Lehmker und Alexander Ehler haben einen emotionalen letzten Wettkampftag in Pyeongchang erlebt. Zum ersten Mal gewannen sie bei den Winterspielen eine Medaille.

Zuschauer bei der Mixed-Staffel im Paralanglauf

Am letzten Wettkampftag pilgern jede Menge Zuschauer ins Alpensia Biathlon Centre. Es stehen zwei Staffel-Läufe an.

Am letzten Wettkampftag pilgern jede Menge Zuschauer ins Alpensia Biathlon Centre. Es stehen zwei Staffel-Läufe an.

Insgesamt gehen über 4 x 2,5 Kilometer insgesamt 13 Staffeln an den Start. Die Zuschauer freuen sich auf ein Spektakel.

Bei Deuschland hat Clara Klug kurzfristig abgesagt. Somit müssen es Steffen Lehmker und Alexander Ehler richten, sowie ...

Andrea Eskau startet in dieser Staffel zweimal - als Erste und Dritte. Sie sagt: "Ich kann nicht schneller, aber öfter." Sie hat halt noch Ausdauer.

Nach dem zweiten Wechsel ist Deutschland auf Rang vier. Eine Runde später liegt Deutschland auf dem Bronze-Rang. Diesen behauptet das Team - Grund zum Jubeln.

Besonders emotional ist dieser Moment für Alexander Ehler. Der 48-Jährige bekommt ein Küsschen von seiner Tochter Olga.

Auch Steffen Lehmker ist gerührt. Auch für ihn ist es die erste Paralympics-Medaille überhaupt.

Die Ukraine gewinnt Gold (Foto). Die Silbermedaille geht an Kanada. Hinter Deutschland landen Japan, Weißrussland und die Nationalen Paralympischen Athleten.

Die Männer im deutschen Para-Ski-Nordisch-Team sind stolz. Steffen Lehmker (li.) erklärt: "Das ist unglaublich. Ich bin total sprachlos. Es ging ja für mich eigentlich darum, Erfahrungen zu sammeln. Ich kann es nicht glauben."

In der zweiten Staffel des Tages, ebenfalls über 4 x 2,5 Kilometer, starten Martin Fleig (Nr. 9) und Nico Messinger mit Guide Lutz Klausmann jeweils zweimal.

Sie kommen auf Platz sieben. Gold geht an Frankreich mit Benjamin Daviet (Foto), Anthony Chalencon und Thomas Clarion. Dahinter folgen Norwegen und Kanada.

Erste Medaillen für Lehmker und Ehler in Pyeongchang

Für den 29-jährigen Lehmker und Ehler sind es die ersten Medaillen in Südkorea. Der inzwischen 48-Jährige führte das Team als Schlussläufer auf den dritten Platz. Die zwei Jahre jüngere Eskau holte bereits ihre sechste Medaille in Pyeongchang. Für sie ist es die 15. Medaille bei Paralympics.

"Ich bin jetzt ganz schön angeschlagen. Die sechs Medaillen kann ich noch nicht realisieren."
Andrea Eskau

Fleig und Messinger auf Rang sieben

Martin Fleig und Nico Messinger kamen über 4 x 2,5 Kilometer (offene Staffel) auf Platz sieben. Der Rückstand auf die siegreichen Franzosen betrug 2:06,90 Minuten. Silber ging an das norwegische Team, Kanada holte Bronze. Als schöne Erinnerung dürfen Fleig & Co. die Startnummern mit nach Hause nehmen.

Vom 09. bis 18. März berichten wir im ARD-Hörfunk, im Ersten und den Dritten Programmen ausführlich über die Paralympischen Spiele.

fth | Stand: 18.03.2018, 04:41

Mehr Ski Langlauf

Darstellung: