Deutschen Rollstuhlcurlern droht das Aus

Paralympics

Deutschen Rollstuhlcurlern droht das Aus

Die deutschen Rollstuhlcurler müssen nach vier Niederlagen in Folge um den Einzug ins Halbfinale bangen. Nachdem das Team um Skip Christiane Putzich am Mittwoch bereits mit 3:8 gegen Großbritannien verloren hatte, gab es gegen die Schweiz eine 4:9-Niederlage.

"Die Medaillen sind weg, ganz klar", sagte Wolf Meißner aus dem deutschen Team. Skip Putzich erklärte, dass es dem deutschen Team in beiden Spielen an Präzision gefehlt habe. Die Steine, die das Team gebraucht hätte, kamen nicht. Die Schweiz habe die Fehler gnadenlos genutzt, so Putzich. Gegen die Schweizer gab das deutsche Team auf, als der Rückstand nicht mehr aufzuholen war.

Ernüchternde Bilanz nach gutem Start

Nach einem starken Auftakt mit Siegen gegen die Neutralen Paralympischen Athleten aus Russland und Gastgeber Südkorea hat das Team von Bundestrainer Bernd Weißer nun eine Bilanz von 4:5. Bei noch zwei ausstehenden Spielen gegen die favorisierten Kanadier und gegen Finnland sind die Chancen auf das Weiterkommen gering. Nur die besten vier Teams erreichen das Halbfinale.

Vom 09. bis 18. März berichten wir im ARD-Hörfunk, im Ersten und den Dritten Programmen ausführlich über die Paralympischen Spiele.

fth | Stand: 14.03.2018, 09:41

Darstellung: