Clara Klug - Ein Schnee-Küsschen für Bronze

Paralympics

Clara Klug - Ein Schnee-Küsschen für Bronze

Clara Klug hat bei ihren ersten Paralympics die zweite Bronze-Medaille im Biathlon gewonnen. Die 23-Jährige musste sich über 12,5 Kilometer bei den sehbehinderten Starterinnen nur der Neutralen Paralympischen Athletin Michalina Lisowa und der Ukrainerin Oxana Schischkowa geschlagen geben. Vor Freude küsste Klug im Ziel den Schnee. Schon über zehn Kilometer hatte die Münchnerin den Bronze-Rang belegt.

Bei insgesamt vier Schießeinlagen leistete sich Klug keinen Fehler. Auf der Strecke wurde sie von ihrem Begleitläufer Martin Härtl mit verbalen Kommandos geführt. Härtl erhält ebenfalls die Medaillen.

In der ersten Runde hatte Klug kurz davor gestanden aufzugeben. "Ich habe keine Luft bekommen, mir hat alles wehgetan, und ich habe gedacht: Das wird heute sowieso nichts", erklärte die Sportlerin. "Martin hat mir dann bewiesen, dass das nicht stimmt, indem er mich bis zum Schießstand gebracht hat."

Clara Klug

Clara Klug

Umstrittene Lisowa räumt in Pyeongchang ab

Die umstrittene Lisowa holte sich in Südkorea bereits fünf Medaillen. Zwei goldene, zwei silberne und eine bronzene. Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) hatte wegen ihrer kurzfristigen Starterlaubnis einen Protestbrief an das Internationale Paralympische Komitee (IPC) gesendet, weil Lisowas Name nach Ansicht des DBS im McLaren-Report vermerkt sei.

Das IPC glaube, dass sie sauber sei. Deshalb habe die Mehrheit des IPC-Board die Starterlaubnis unterstützt, erklärte Präsident Andrew Parsons. Der von der Welt-Anti-Doping-Agentur in Auftrag gegebene McLaren-Report beleuchtet das Dopingsystem in Russland.

Wette mit Härtl lässt Klug besser zielen

Eine Wette mit ihrem Begleitläufer Härtl hat Klug am Freitag wohl zusätzlich gepusht. 20 Euro für jeden Fehlschuss - das war die Absprache im Vorfeld der Wettkämpfe. Auf der anderen Seite muss Härtl der 23-jährigen Münchnerin für ihr fehlerfreies Rennen nun 250 Euro zahlen.

"Nun muss er zahlen", freute sich Klug und ergänzte: "Ich wollte im Rennen aufgeben. Doch er hat mich nicht gelassen. Es ist toll, wie wir zusammenarbeiten." Härtl hat sein Ziel damit erreicht: "Ich bin sehr glücklich. Clara hat super geschossen und dadurch ein gutes Resultat erreicht."

Clara Klug mit ihrem Guide Martin Härtl

Clara Klug mit ihrem Guide Martin Härtl

Wohin die Wettgelder fließen, steht auch schon fest. "Wir trainieren häufig zusammen und trinken dabei immer eine Menge Kaffee. Wir sind süchtig nach Kaffee. Dafür nehmen wir das Geld", betonte Klug.

Vom 09. bis 18. März berichten wir im ARD-Hörfunk, im Ersten und den Dritten Programmen ausführlich über die Paralympischen Spiele.

fth | Stand: 17.03.2018, 02:08

Darstellung: