Paralympics 2022 | Ski Alpin Para Ski Alpin: Forster verpasst Gold nur um elf Hundertstel

Stand: 06.03.2022 04:19 Uhr

Skirennläuferin Anna-Lena Forster hat ihre zweite Silbermedaille bei den Paralympics in Peking gewonnen. Gold war im Super-G greifbar nah - doch erneut setzte sich die Japanerin Momoka Muraoka knapp durch.

Silber gewonnen oder Gold verloren? Im zweiten Ski-Alpin-Rennen der Paralympics in Peking, dem Super-G, gewann Anna-Lena Forster bereits ihre zweite Medaille. Doch zum zweiten Mal verpasste sie den Sieg: Wie schon in der Abfahrt musste sich Forster der starken Japanerin Momoka Muraoka geschlagen geben.

Elf Hundertstel waren es diesmal, die zur Goldmedaille fehlten. Forster ahnte offenbar schon nach ihrem Lauf, dass es knapp werden könnte. Mit der Startnummer eins war sie ins Rennen gegangen und zeigte einen eigentlich fehlerfreien Lauf - trotzdem haderte sie im Ziel mit ihrer Performance, wenn auch nur kurz.

"Ich ärger mich schon ein bisschen über mich selbst", sagte Forster: "Es war so knapp und ich weiß, ich hab doch einiges liegenlassen. Aber hey, es ist eine Medaille, das ist doch schon cool."

Anna-Lena Forster: "Hätte mehr Gas geben müssen"

Sportschau, 06.03.2022 04:00 Uhr

Zweites Gold für Japanerin Muraoka

Muraoka, mit Startnummer zwei ins Rennen gegangen, lieferte sich ein knappes Duell mit Forster. Mal war die Deutsche bei den Zwischenzeiten vorn, mal die Japanerin. Im Ziel leuchtete die Anzeige bei Muraoka aber "grün" auf - die zweite Goldmedaille in Peking für die Paralympics-Riesenslalomsiegerin von 2018.

Weitere deutsche Frauen verpassen Podest

Keine Medaille für das deutsche Team gab es im Stehend-Super-G der Frauen. Anna-Maria Rieder als Fünfte und Andrea Rothfuss verpassten das Podest. Bei den Sehbehinderten wurde die Marburgerin Noemi Ristau Fünfte. Bei den Männern stehend fuhr Leander Kress nach seinem Sturz am Vortag auf Rang 27.

Para Ski Alpin: stehend und sehbeeinträchtigt (Frauen) - beide Super-Gs in voller Länge

Sportschau, 06.03.2022 04:00 Uhr

Rothfuss: "Der Traum lebt noch"

"Heute bin ich gefahren wie auf rohen Eiern", sagte Rothfuss, die bei bisher vier Paralympics-Teilnahmen 13 Medaillen geholt hat: "Ich hab es bisher bei allen Spielen geschafft, mindestens eine Medaille zu holen. Diesmal wird es so schwer wie nie. Aber der Traum lebt noch."