Deutsche Paralympics-Mannschaft wieder zuhause

Ankunft Team Deutschland

Rückkehr aus Pyeongchang

Deutsche Paralympics-Mannschaft wieder zuhause

Die deutsche Paralympische Mannschaft ist am Abend aus Pyeongchang zurückgekehrt und in Frankfurt gelandet. Insgesamt 19 Medaillen haben die Athletinnen und Athleten aus Südkorea mitgebracht.

Um Punkt 18:31 Uhr setzte die Boeing 747 nach etwas mehr als elf Stunden Flugzeit in Frankfurt auf. An Bord waren die 20 deutschen Paralympics-Athleten mitsamt Betreuerstab. Auch der verletzte Ski-alpin-Fahrer Georg Kreiter konnte die Heimreise trotz Schlüsselbeinbruch antreten.

Niko Kappel und Matthias Mester

Bei über 11 Stunden Flugzeit war für Niko Kappel (l.) und Matthias Mester auch ein Nickerchen drin.

Direkt am Flughafen wurde der deutschen Mannschaft ein Empfang bereitet, um die Rückkehr der erfolgreichen Sportler gebührend zu feiern.

Deutsche Medaillenjäger so gut wie noch nie

Die deutsche Medaillenausbeute war so gut wie noch nie. Insgesamt gab es 19 Medaillen, davon sieben Mal Gold. Erfolgreichste deutsche Athletin war Andrea Eskau (2x Gold, 3x Silber und 1x Bronze). Das wurde am Flughafen natürlich auch enstprechend präsentiert:

Vom 09. bis 18. März berichten wir im ARD-Hörfunk, im Ersten und den Dritten Programmen ausführlich über die Paralympischen Spiele.

jbr | Stand: 19.03.2018, 20:52

Darstellung: