Eskau mit neuem Schlitten bei ihren sechsten Paralympics

Andrea Eskau

Para-Langlauf und Para-Biathlon

Eskau mit neuem Schlitten bei ihren sechsten Paralympics

Andrea Eskaus Lieblingsspruch stammt vom ehemaligen Formel-1-Fahrer Mario Andretti. Der US-Amerikaner sagte einst: "Wenn alles unter Kontrolle scheint, fährst Du einfach nicht schnell genug." Und das Motto passt schon seit Jahren hervorragend zu ihr. Denn im Langlauf, Biathlon und mit dem Handbike geht sie mit dem Tempo immer an die Grenze. In Pyeongchang hilft auch ein neuer Schlitten.

Seit einem Unfall im Jahr 1998 ist die gebürtige Apoldaerin querschnittsgelähmt und sitzt in einem Rollstuhl. Den Moment, der ihr Leben änderte, beschreibt sie so: "Mit 27 Jahren bin ich mit dem Fahrrad gestürzt und sehr unglücklich auf den Bürgersteig aufgekommen. Ich habe mir dabei mehrere Wirbel gebrochen."

Vom Handbike zum Wintersport

Nach ersten Versuchen im Rollstuhlbasketball faszinierte sie das Handbike. Bei ihrem ersten Marathon wurde sie direkt Dritte. Rückblickend sagt Eskau: "Dann war mein sportlicher Ehrgeiz wieder geweckt. Ich dachte, dann kann ich bestimmt noch besser werden." Und so war es auch. Schnell steigerte sie ihre Leistung und absolvierte 2009 ihr erstes Langlauf-Trainingslager in Österreich. Die überzeugten Übungsleiter organisierten ihr eine Wildcard für die Winterspiele in Vancouver. Die Wettkämpfe in Pyeongchang bedeuten nun ihre sechste Paralympics-Teilnahme.

Sechs paralympische Goldmedaillen hat die Athletin des USC Magdeburg schon - davon eine im Biathlon (6 km) und eine im Skilanglauf (5 km). Über den 1-km-Sprint wäre in Sotschi fast noch eine Bronzemedaille dazugekommen. Doch im Ziel gab sie einen Schlenker zu, der eine Konkurrentin behindert hatte: "Ich wollte, dass Martha (die Russin Marta Zaynullina, Anm. d. Red.) die Bronzemedaille bekommt. Ich habe gleich gesagt, dass ich die Medaille nicht möchte." Ehrenwert!

Weltcup-Start mit drei ersten Plätzen

Eskaus Medaillensammlung könnte trotzdem bald wachsen. Beim Auftakt zur Weltcup-Saison 2017/18 war die Apoldaerin gleich dreimal die Schnellste. Mitte Dezember überzeugte sie in Canmore (Kanada) im Langlauf-Sprint über 750 Meter, über die mittlere Distanz von 2 x 2,5 Kilometern sowie über 4 x 3 Kilometer. Bundestrainer Ralf Rombach bescheinigte ihr eine "optimale Technik und viel Rennintelligenz".

Andrea Eskau mit Bundestrainer Ralf Rombach (Archiv)

Andrea Eskau mit Bundestrainer Ralf Rombach (Archiv)

Ihr Schlitten wurde im Vergleich zum Vorjahr noch einmal verbessert. Die Verbindung ihres Körpers zum Schlitten ist nun besser hergestellt. Eskau erklärt: "In dem Schlitten kniet man. Dadurch erreicht man einen relativ offenen Winkel zwischen Oberkörper und Oberschenkel. Dann hat man mehr Bewegungsamplitude." Sie kann mehr Schwung holen. Zudem liegt ihr Schlitten nun stabiler auf der Seite. Das ist ein Vorteil für das Schießen im Biathlon. Trotzdem stellte die Ausnahme-Athletin vor dem Jahreswechsel fest: "Wir erkennen einiges, an dem wir noch arbeiten müssen: " Ihr Ziel: besser sein als die US-Amerikanerin Oksana Masters und die weiteren starterinnen in der sitzenden Konkurrenz.

Para-Biathletin Andrea Eskau beim Schießen (Archiv).

Para-Biathletin Andrea Eskau beim Schießen in Canmore.

Eskau, die am 21. März 47 Jahre alt wird, bleibt bestimmt über die Paralympics in Korea hinaus eine Sportskanone: "Für mich ist der Sport ein Lebensgefühl, das ich nicht missen möchte. Ich mache Sport, um Erfolg zu haben und um einen Ausgleich zum stressigen Alltag zu haben."

Bisherige Erfolge von Andrea Eskau (Auszug)

Winter-Paralympics:

  • Gold, Biathlon (6 km), Sotschi (2014)
  • Gold, Skilanglauf (5 km), Sotschi (2014)
  • Silber, Sklilanglauf (5 km), Voncouver (2010)
  • Bronze, Biathlon (10 km), Vancouver (2010)

Sommer-Paralympics:

  • 3 x Gold im Straßenrennen Handbike in Peking (2008), London (2012) und Rio de Janeiro (2016)
  • Gold, Einzelzeitfahren Handbike, London (2012)
  • Silber, Einzelzeitfahren Handbike, Rio de Janeiro (2016)

Thema in: Das Erste, Sportschau, 28.12.2017, 14:30 Uhr

mkö | Stand: 08.01.2018, 14:51

Darstellung: