Kalla schnappt sich erste Gold-Medaille

15 km-Skiathlon der Frauen

Kalla schnappt sich erste Gold-Medaille

Die erste Olympiasiegerin in Pyeongchang heißt Charlotte Kalla. Die Schwedin setzte sich im Skiathlon über 15 km nach einem überragenden Rennen vor Marit Björgen (Norwegen) und Krista Pärmäkoski (Finnland) durch.

Bei ihrer insgesamt dritten Goldmedaille lief die 30-jährige Kalla ein großartiges Rennen. Sie hielt sich lange im Windschatten auf und startete drei Kilometer vor dem Ziel einen erfolgreichen Fluchtversuch. Keiner aus der neunköpfigen Spitzengruppe konnte mit der Schwedin mitgehen. In 40:44,9 Minuten erreichte sie das Ziel und beendete Norwegens Erfolgsserie. Bisher hatte im Skiathlon, bei dem nach 7,5 km die Ski gewechselt werden, stets eine norwegische Läuferin die Nase vorn.

Carl glänzt als Lokomotive

Victoria Carl setzte eine persönliche Duftmarke. Die Thüringerin tauchte nach 3,75 km überraschend an der Spitze des Feldes auf, konnte das Tempo aber nicht bis zum Ende der Klassik-Distanz halten und hatte beim Skiwechsel nach 7,5 km rund 20 Sekunden Rückstand auf die Besten. Im Freistil-Abschnitt kämpfte sich Carl wieder nach vorn (+9,5 s/8,77 km), konnte bei einer erneuten Tempoverschärfung an der Spitze aber nicht mitgehen und verlor auf den letzten fünf Kilometern deutlich. Mit Platz 20 (+ 2:09,5 min) dürfte die 22-Jährige aber zufrieden sein. Auch Katharina Hennig aus Oberwiesenthal blieb lange in der Gruppe der Topläuferinnen, musste aber im Freistil ebenso wie Carl abreißen lassen und beendete das olympische Auftaktrennen als 22.

Victoria Carl

Ein Moment für die Ewigkeit: Victoria Carl in Führung.



Routinier Stefanie Böhler (Ibach) hatte Probleme mit dem Material, rutschte bei den Anstiegen weg und musste schon früh abreißen lassen. Am Ende reichte es nur zum 25. Rang. "Unsere Leistung ist sicher steigerungsfähig", meinte DSV-Langlauf-Sportdirektor Andreas Schlüter im ZDF.

Fessel steigt schon vor dem Rennen aus

Nicole Fessel

Die angeschlagene Nicole Fessel sagte kurzfristig ab.

Die Langlauf-Wettbewerbe hatten für Deutschland mit einer Hiobsbotschaft begonnen. Nicole Fessel, die beste Distanzläuferin im DSV-Team, konnte nicht mitmischen. Die 34-Jährige sagte nach dem Einlaufen unmittelbar vor dem Rennstart ab. "Ich hatte schon die letzten Tage kaum Stimme, aber körperlich ging es soweit noch ganz gut. Allerdings bekam ich beim Einlaufen einfach nicht richtig Luft. So macht das keinen Sinn, und ich habe mich dazu entschieden, nicht zu laufen", sagte Fessel, die nun auf schnelle körperliche Fitness hofft. Die größten Medaillenchancen haben die Deutschen im Teamwettbewerb - mit einer gesunden Nicole Fessel.

Vom 05. bis 28. Februar berichten wir im ARD-Hörfunk, im Ersten und den Dritten Programmen ausführlich über die Olympischen Spiele.

sst | Stand: 10.02.2018, 09:07

Darstellung: