Ski Slopestyle - Schweizer Doppelsieg bei den Frauen

Freestyle-Skiing - Slopestyle

Ski Slopestyle - Schweizer Doppelsieg bei den Frauen

Bei den Slopestylerinnen im Ski-Freestyle feierte die Schweiz einen Doppelerfolg: Sarah Höfflin holte sich Gold, Mathilde Gremaud gewann Silber. Für die Deutsche Kea Kühnel war bereits nach der Quali Schluss.

Die 27-Jährige setzte sich am Samstag mit 91,20 von 100 möglichen Punkten vor ihrer Teamkollegin Mathilde Gremaud und der Britin Isabel Atkin durch. Die 18-jährige Gremaud sicherte sich damit im ersten Wettkampf nach einem Kreuzbandriss am 26. März des vergangenen Jahres Olympia-Silber.

Kühnel enttäuscht

Kea Kühnel

Kea Kühnel

Die einzige deutsche Teilnehmerin belegte in der Qualifikation den 18. Platz und kam damit nicht in die Top-Zwölf, die es ins Finale schafften. "Ich bin enttäuscht von meiner Leistung. Ich weiß, dass ich es besser kann", sagte Kühnel. Nachdem die 26-Jährige aus Bremerhaven im ersten Durchgang die Landung nach einem Sprung verpatzt hatte, bekam sie für ihren zweiten Versuch 59,60 Punkte und schied erwartungsgemäß aus.

Auch Favoritinnen Howell und Ledeux ausgeschieden

Kühnel war erst über einen Quotenplatz ins deutsche Team gerückt und hatte ihre Teilnahme an den Winterspielen in Südkorea spät sicher gehabt. Auf dem anspruchsvollen Kurs mit Kunststücken über Rails (Geländer) und Kicker (Sprünge) hatten zahlreiche Athletinnen Probleme. Auch Sotschi-Olympiasiegerin Dara Howell aus Kanada und Weltmeisterin Tess Ledeux aus Frankreich verpassten den Sprung ins Finale. Die deutsche Medaillenhoffnung Lisa Zimmermann fehlt aufgrund der Folgen eines Kreuzbandrisses.

red/sid/dpa | Stand: 17.02.2018, 06:52

Darstellung: